Für den Haushaltsplan 2021 der Stadt Höchstadt hat die Alternative für Deutschland ( AfD ) einige Anträge eingereicht. Stadtrat Christian Beßler fordert bei der Aufstellung des Haushalts 2021 im Zeichen der Pandemie, maßvoll zu wirtschaften und sich entsprechend auf die anstehenden Haushaltsjahre vorzubereiten.

"Die Pflicht-Aufgaben sollten hier absolute Priorität genießen, Soll- und Kann-Aufgaben sind auf ein vertretbares Maß herunterzufahren und genauer als bislang zu eruieren", heißt es in Beßlers Anträgen. Konkret fordert er von der AfD folgende Mittel für den Haushalt 2021 einzustellen:

Sanierung von Ortsstraßen

"Wie wir alle wissen, sind viele unserer Straßen in einem desolaten Zustand", so Beßler. Deshalb schlägt er die Sanierung von folgenden Straßen mit allerhöchster Priorität vor,:

  • Kieferndorfer Weg: Die Anwohner sind durch das Einkaufszentrum noch mehr Verkehr ausgesetzt als vorher. Schlaglöcher tragen nicht gerade zu einer Lärmreduzierung bei. Zudem hat der Schwerlastverkehr durch Anlieferungen an das Einkaufszentrum und das Gewerbegebiet zugenommen.
  • Die Steinwegstraße ist seit Jahren durch die holprige Fahrbahn - verursacht durch verkantete Pflastersteine - ein "Dauerbrenner" und sollte schnellstens angegangen werden.

Die Etzelskirchener Straße ist ein wichtiger Zubringer sowohl zum Sportpark als auch zum Gewerbegebiet Aischgrund und zur B470 und BAB A 3. Der Zustand ist kritisch, zumindest der Abschnitt von der Ausfahrt Kieferndorfer Weg Richtung Etzelskirchen.

Sanierung von Gebäuden

"Bei unseren öffentlichen Einrichtungen sind zumeist die Dächer sanierungswürdig, so beispielsweise in der Aischtalhalle, Eishalle und Hallenbad. Wollen wir diese Einrichtungen weiter für die Öffentlichkeit offen halten, so muss umgehend mit den Reparaturarbeiten begonnen werden", fordert Beßler. Ob die Sanierung des Eisstadions beim neuen Förderprogramm des Bundes Berücksichtigung findet, sei anscheinend noch nicht entschieden, was den weiteren Planungen für eine Generalsanierung aber keinen Abbruch tun solle. Es kann aber gut sein, dass man bei einem negativen Entscheid, einen Neubau noch einmal neu beleuchten müsse.

Ortsteile

"Die Internetverbindung in unseren nördlichen Ortsteilen wie Zentbechhofen, Jungenhofen, Greuth und Förtschwind ist nicht zeitgerecht und der Breitbandausbau muss hier vorangetrieben werden", meint der AfD-Stadtrat. Zudem solle eine Fahrlinie mit Stadtverbindung hergestellt werden, da durch die Schließung der Sparkassenfiliale in Zentbechhofen für die Bürger*innen nur die Filialen in Adelsdorf oder Höchstadt übrig bleiben.

Schulen

Weitere Investitionen in Schulausstattungen ( IT-Infrastruktur , Mobiliar) sind wichtig und müssen umgesetzt werden. Das betrifft die Anton-Wölker-Schule , die erheblichen Nachholbedarf habe und nicht zeitgerecht aufgestellt sei. Zudem bedürfen die Außensportanlagen der Grundschule Süd einer Generalüberholung. red