Am späten Montagabend bemerkte eine aufmerksame 59-jährige Anwohnerin in Röttenbach , dass es in einem Nachbarhaus zur Rauchentwicklung kam. Sie verständigte daher unverzüglich die Feuerwehr.

Als die Feuerwehren Röttenbach und Hemhofen-Zeckern an der Einsatzstelle eintrafen, hörte auf Klingeln und Klopfen niemand. Gleichzeitig war die Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses bereits stark verraucht. Durch ein Fenster konnten die Einsatzkräfte den Kleinbrand lokalisieren und sich Zutritt zur Wohnung verschaffen. Unter schwerem Atemschutz und mit einem Kleinlöschgerät gelang es rasch, den Brand zu löschen.

Wie sich herausstellte, hatte sich ein haushaltsüblicher Adventskranz oder eine elektrische Beleuchtung entzündet. Dadurch entstand am Mobiliar Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Der Hauseigentümer war zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause. Nachdem die Anwohnerin so schnell reagiert hatte, konnte Schlimmeres verhindert werden.

Nach knapp einer Stunde war der Einsatz beendet und die Wohnung wurde der Polizei übergeben. red