Ein „Wow!“ entfuhr der Schulleiterin Rebekka Oberhofer, als sie die von Schülern dekorierte Mensa der Montessori-Schule Herzogenaurach sah. Neben dem roten Teppich boten die Fotowand, festlich gedeckte Tische und die mit weißen Hussen bezogenen Mensastühle einen festlichen Rahmen für die Abschlussfeier der neunten und zehnten Klassen. Im Vorfeld gaben die Klassen nicht nur die Kleiderwahl „festlich“ vor, sondern ebenso die Bitte, einen Coronatest zu machen. Deshalb hatten sie mit den Karten gleich einen Schnelltest überreicht. Dass in den vergangenen Jahren mit der Pandemie die Stoffvermittlung nicht auf der Strecke geblieben war, zeigten die sehr guten Prüfungsergebnisse − sowohl beim qualifizierenden Abschluss der Mittelschule nach der neunten Klasse als auch beim Mittleren Schulabschluss nach der zehnten Klasse.

Während der teilweise sehr persönlichen Übergabe der Abschlussurkunden erwähnten die Lehrkräfte die Herausforderungen in der Vorbereitungszeit ebenso wie die Stärken der einzelnen Schüler und deren positive Entwicklung in den vergangenen Monaten.

Einige herausragende Szenen aus dem Schulalltag sorgten für gute Unterhaltung bei den Gästen und vor allem bei den Klassen. Die Lehrerinnen verabschiedeten die Jugendlichen mit vielen guten Wünschen und einer großen Portion Zuversicht für den weiteren Lebensweg.

Viele verschiedene Optionen

Themengerecht schloss sich an die Verleihung der Abschlüsse ein Fest mit Buffet, Musik und Lichtshow an. Die weiteren Wege führen die Schüler in verschiedene Richtungen: Vom Besuch der Montessori-Fachoberschule für das Abitur bis zur Beginn einer Lehre werden viele Möglichkeiten ausgeschöpft. red