Nach einer Bauzeit von etwas mehr als zwei Jahren hat das kirchliche Wohnungsunternehmen St. Joseph Stiftung aus Bamberg an der Goeschelstraße im Stadtteil Erlangen-Büchenbach einen Wohnkomplex mit 66 Wohnungen, einer Kindertagesstätte und mehreren Gewerbeeinheiten, darunter eine Arztpraxis, fertiggestellt. 42 Wohnungen werden im Rahmen der einkommensorientierten Förderung (EOF) vermietet und kommen damit Familien und Menschen mit geringerem Einkommen zugute.

Es ist eine Wohnfläche von rund 4800 Quadratmetern entstanden. Die Wohnungen verfügen über zwei bis fünf Zimmer mit Wohnflächen bis zu 120 Quadratmetern. Es handelt sich um einen drei- bis fünfgeschossigen Gebäudekomplex, der teilweise im Passivhaus-Standard und im Effizienzhaus-40-Standard errichtet wurde. Einige Dachflächen verfügen über Fotovoltaikanlagen. Zudem ist eine Tiefgarage mit 50 Plätzen entstanden.

Die Mieten der öffentlich geförderten Wohnungen bewegen sich zwischen 5,20 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter bei höchster Förderung (EOF 1) und 7,20 Euro in der niedrigsten Fördergruppe (EOF 3). Insgesamt 30 Wohnungen sind der höchsten Förderstufe zuzuordnen. Die frei finanzierten Wohnungen werden für 12,50 Euro pro Quadratmeter vermietet.

Insgesamt befinden sich aktuell an der Frankenalbstraße und dem Streitbergweg 85 weitere Wohnungen in unterschiedlichen Bauphasen. Gebaut werden 35 Mietwohnungen mit einer Tiefgarage. 24 dieser Wohnungen werden öffentlich gefördert. Die 50 Eigentumswohnungen werden ebenfalls über Wohnungsgrößen zwischen zwei bis vier Zimmern verfügen. In Abstimmung mit der Stadt Erlangen werden die Eigentumswohnungen nach einem Einheimischenmodell errichtet und dürfen nicht an Kapitalanleger veräußert werden. Die Fertigstellung erfolgt ab dem Frühjahr 2023. red