Die Ausstellung „Möge die Macht mit dir sein“ im Stadtmuseum war ein voller Erfolg. Darauf weist Museumsleiterin Irene Lederer in einer Pressemitteilung hin. Am Ostermontag schloss die Sonderschau nach einer Verlängerung ihre Pforten und alle Beteiligten konnten eine überaus positive Bilanz ziehen. Jetzt wurden die Spenden an den Verein Klabautermann übergeben.

Teilnehmer waren Bürgermeister German Hacker , Museumsleiterin Irene Lederer, Hanne Henke (Vorsitzende Klabautermann) und Mariola Hein (Klabautermann, Geschwistertreff), Sebastian Müller (Pressesprecher), Ralph Eisgrub (Vorsitzender Star-Wars-Fanclub) und Michaela Wolfram (Pressesprecherin).

Die intergalaktische Sonderschau brachten dem Herzogenauracher Stadtmuseum ein volles Haus: Die Star-Wars-Ausstellung lockte mehr als 1100 Besucher in das Haus, freut sich Lederer. In den Wochen seit Beginn der Ausstellung Ende März hatten Besucher aus ganz Deutschland den Weg in die Aurachstadt gefunden, auch Interessierte aus Norddeutschland haben sich im Besucherbuch verewigt.

Durch die überregionale Vernetzung der Star-Wars-Fans konnten auch zahlreiche Gäste begrüßt werden, die der Aurachstadt zum ersten Mal einen Besuch abgestattet haben. Viele Familien mit Kindern hatten ihren Spaß an den gezeigten Exponaten . Kinder, die sich Nase platt drücken an Vitrinen, und begeisterte Väter: Das Interesse an Star Wars verbindet über Generationen hinweg. Nicht wenige Besucherinnen und Besucher haben im Anschluss an den Rundgang durch die Sonderschau noch Blick in die Schausammlung zur Herzogenauracher Stadtgeschichte geworfen.

Die Star-Wars-Fans Nürnberg, kurz SWFN, hatten im Stadtmuseum die interessantesten Stücke aus ihren Sammlungen gezeigt. Der Eintritt in die Ausstellung war frei, dafür wurde um eine Spende für einen gemeinnützigen Verein gebeten. Museumsleiterin Irene Lederer konnte stolz die Gesamtspendensumme von 1700 Euro verkünden, die die Charity-Aktion im Stadtmuseum zugunsten des Vereins Klabautermann eingebracht hat. Der Verein kümmert sich seit 1990 um chronisch kranke Kinder, früh- und risikogeborene sowie behinderte Kinder in Mittelfranken und um deren Familien. Vereinsvorsitzende Hanne Henke nahm die Spenden aus der Hand von Bürgermeisters German Hacker entgegen. red