Es war ein hochemotionales Oberliga-Derby gegen den EV Weiden mit einem knappen Ausgang. Nach mehreren unglücklichen Pleiten durften die Höchstadt Alligators endlich wieder feiern. Gegen die Oberpfälzer musste der Höchstadter EC hart kämpfen, um die Oberhand und die drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu behalten. Den nächsten Schritt Richtung Rang 8, der zu den Play-offs berechtigt und den die Panzerechsen vom EV Lindau zurückerobert haben, gibt es am heutigen Mittwoch. Um 20 Uhr steht das Rückspiel bei den Blue Devils Weiden an.
Diese Konstellation ist dank des Modus' der Oberliga-Süd, in dem nach Abschluss der Einfachrunde mit allen Teams in regionalen Gruppen gespielt wird, möglich und beschert den Fans nicht nur Play-off-Charakter, sondern auch viele attraktive Duelle. Auch die Anhänger der Alligators werden am Spieltag unter der Woche zahlreich in die Weidener Hans-Schröpf-Arena pilgern, um ihre Mannschaft zu unterstützen.
Die Ostbayern werden nach der knappen Derbyniederlage vom zweiten Weihnachtsfeiertag, bei der sie weniger mit ihrer eigenen als mit der Schiedsrichterleistung haderten, auf Revanche brennen. Allerdings wird das Team von Trainer Markus Berwanger deutlich disziplinierter agieren müssen als am Montag in Höchstadt, als es mit der konsequenten Regelauslegung des Schiedsrichtergespanns nicht zurechtkam und sich ein ums andere Mal aus dem Konzept brachte. 24 Zwei-Minuten- sowie drei Zehn-Minuten-Strafen handelten sich die "blauen Teufel" am Kieferndorfer Weg ein. Am Tag vor Heiligabend hatte Weiden das insolvente Schlusslicht aus Schönheide erst nach Verlängerung mit 3:2 bezwungen.
Das Team von Spielertrainer Daniel Jun, der sich mit der taktischen Leistung seiner Jungs in den vergangenen Spielen sehr zufrieden zeigte, feierte dagegen einen wichtigen Sieg, der die Panzerechsen zumindest vorübergehend wieder auf Rang 8 der Tabelle hievte. Diesen Platz möchten die Alligators wenn möglich bis ins neue Jahr halten. Mit einer ebenso disziplinierten wie kämpferischen Leistung will Höchstadt versuchen, auch aus Weiden den ein oder anderen Punkt zu entführen, um Tabellenführer Selb am Freitag mit Selbstvertrauen begegnen zu können. mst