Die jüngsten Starkwetterereignisse in Redwitz und Hochstadt haben gezeigt, wie wichtig für die Gemeinden und Feuerwehren im Landkreis ein Vorrat an Sandsäcken ist.
Kürzlich trafen sich deshalb unter der Leitung von Kreisbrandmeister Jochen Bauer mehr als 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) beim Kieswerk der Firma Schramm in Trieb, um mit der Sandsackfüllanlage des Landkreises Lichtenfels Sandsäcke zu befüllen.
So wurden in zwei Schichten mehr als 6500 Sandsäcke befüllt, auf Paletten oder in Gitterboxen verladen und anschließend von den Gemeinden oder den Stützpunktfeuerwehren abgeholt. Landrat Christian Meißner und Kreisbrandrat Timm Vogler dankten den beteiligten Einsatzkräften, die wieder einmal ihre Freizeit opferten, um den Schutz der Menschen im Landkreis bei Starkwetterereignissen oder Hochwasser zu gewährleisten. Besonderer Dank galt Johann Förtsch, dem Leiter des Kieswerks, der diese Aktion ermöglichte.
Wertvolle Unterstützung leisteten auch die Mitarbeiter der Firma Kiesgewinnung Heinrich Schramm durch Bereitstellung der Förderanlage. red