"Es ist nie zu früh, um über Barrierefreiheit nachzudenken, das müssen wir den Leuten näherbringen", fordert Sabine Dietrich beim Teamtreffen der ehrenamtlichen Wohnberater der Stadt Coburg. "Viele wissen ja erst mal gar nicht, was man unter Wohnberatung versteht", betont daraufhin Marion Habelitz, hauptamtliche Mitarbeiterin der Wohnberatungsstelle der Stadt Coburg. Rege wird in dieser Runde von Habelitz und den sieben Ehrenamtlichen über das Angebot "Wohnberatung und Wohnraumanpassung" der Stadt Coburg im Bürglaßschlösschen diskutiert.

Zuständig für die Beratung und Koordination der Ehrenamtlichen ist die zertifizierte Wohnberaterin Marion Habelitz. Seit Juni 2019 sind die ehrenamtlichen Wohnberater für die Bürger der Stadt Coburg im Einsatz. Die wichtigste Aufgabe der engagierten Mitarbeiter ist es, für die Ratsuchenden die Selbstständigkeit in den eigenen vier Wänden trotz Alter, Krankheit oder Behinderung zu erhalten. Sie informieren und beraten, wie das Wohnumfeld zum Beispiel auf veränderte Bedürfnisse angepasst werden kann oder welche Hilfsmittel geeignet sind und wo diese erhältlich sind.

In manchen Fällen ist ein selbstständiges Leben trotz körperlicher Einschränkungen auch nur durch Umbaumaßnahmen möglich. Auch hier unterstützt und begleitet die Wohnberatungsstelle, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Coburg.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter wurden im Rahmen einer Schulung, die von der Seniorenakademie Bayern durchgeführt wurde, für ihren Einsatz qualifiziert. Insgesamt waren 40 Unterrichtseinheiten hierfür zu absolvieren. Regelmäßig finden Vertiefungen, Nachschulungen und Teamtreffen oder Exkursionen statt. "Wohnberatung ist aber nicht nur für Senioren ein kostenloses Serviceangebot der Stadt Coburg. Das Team ist Ansprechpartner für jeden, der Unterstützung oder Information zum barrierefreien Wohnen wünscht - auch schon in jungen Jahren", lautet ein wichtiger Hinweis von Marion Habelitz.

Ergänzt wird das Angebot der Wohnberatungsstelle auch durch den Arbeitskreis Wohnberatung, welchem Habelitz und Petra Kotterba vom Caritasverband Coburg angehören. Beide sind zertifizierte Wohnberater und haben eine entsprechende Weiterbildung absolviert. Die Stadt Coburg erhält für den Aufbau der Stelle eine Förderung des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales. Ziel des Arbeitskreises ist die öffentliche Bekanntmachung des Sinns und Zwecks von Wohnberatung. Petra Kotterba ist als Quartiersmanagerin die Ansprechpartnerin für Wohnberatung in Creidlitz.

Wer die Arbeit des Arbeitskreises und der Ehrenamtlichen kennenlernen möchte und Informationen zum Thema Wohnberatung erhalten möchte, ist zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 21. April, im Caritas-Quartiersstützunkt Creidlitz, Unterm Buchberg 3, eingeladen. Informationen zur Veranstaltung und die Anmeldung können in der Wohnberatung der Stadt Coburg (Telefon: 09561/89-2551) oder im Caritas-Quartiersstützpunkt Creidlitz (Telefon: 09561/5969940) erfragt werden. red