"Mit unseren Videosprechstunden haben wir vor allem auf den zunehmenden Wunsch der Patienten nach einer unkomplizierten und zeitnahen Zweitmeinung reagiert", wird Chefarzt Dr. Klaus Schnake in einer Pressemitteilung zitiert.

Gerade in der Corona-Pandemiezeit hat sich diese zusätzliche Art der Sprechstunde bestens bewährt - denn hier kann beispielsweise per Videochat geklärt werden, ob eine Behandlung sofort begonnen werden muss oder abgewartet werden kann, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Vor allem für Risikopatienten ist diese Entscheidung oft äußerst hilfreich und erspart den Patienten schlaflose Nächte.

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail oder telefonisch. red