Eine kleine Welt, die so unzerstörbar schien, bricht zusammen: Wenn ein Elternteil oder ein Geschwisterkind stirbt, dann stirbt oft auch das Urvertrauen eines Kindes in das Leben - dass ihm nichts geschehen kann, dass Mama und Papa für immer da sind.
Lacrima, das von den Johannitern getragene Zentrum für trauernde Kinder, begleitet und betreut Kinder, die ein Familienmitglied verloren haben, bereits mehr als zehn Jahre. So konnten die Johanniter bereits Hunderte von Kindern und Jugendlichen auf ihrem schweren Weg begleiten, den Tod eines nahen Angehörigen zu verkraften und in ihr Leben zu integrieren. In Bayern gibt es bereits Lacrima Standorte in München und Mittelfranken.