Das Eichendorff-Gymnasium unterstützt den Verein Hajastan-Armenienhilfe Erlangen - Höchstadt e.V. mit 3500 Euro. Schulleiterin Brigitte Kaiser und Kunsterzieherin Christine Weidner haben den symbolischen Scheck jetzt an Vertreter der Nichtregierungsorganisation überreicht. Die Summe stellt den Erlös dar, die eine Schülerinnengruppe mit der Herausgabe eines Bamberg-Bilderführers erwirtschaftet hat. Der Verein finanziert mehrere Projekte in Armenien und geht auf Initiative des Ehepaars Walcher aus Höchstadt zurück. Neben finanzieller Unterstützung von Familien, Krankenhäusern, Altersheimen und Schulen bildet ein besonderer Schwerpunkt der Förderung das Waisenhaus in Vanadzor, der drittgrößten Stadt Armeniens. red