Den Feuerwehren gehen die Freiwilligen aus. Landesweit wird deshalb für das Ehrenamt getrommelt. Unterstützung im Landkreis gibt es von der Kreissparkasse. Mit 20 000 Euro fördert das Höchstadter Kreditinstitut die Jugendarbeit. Jetzt wurden die letzten Spendenbriefe verteilt.
"Die Feuerwehren versehen eine öffentliche Aufgabe", betont Alexander Tritthart (CSU). Trotzdem, so der Landrat von Erlangen-Höchstadt, seien private Spenden unverzichtbar. "Der Feuerwehrverein ist in vielen Gemeinden das Rückgrat des öffentlichen Lebens - und genauso auf finanzielle Unterstützung angewiesen wie jeder andere Verein", unterstreicht Bürgermeister-Sprecher Ludwig Wahl (FW).
Deshalb hätten auch, so berichtete Alexander Tritthart als Vorsitzender, die Sparkassen-Verwaltungsräte Christian Pech, Jörg Bubel, Andreas Hänjes, Irene Häusler, Irmgard Conrad, Friederike Schönbrunn und Adolf Wedel die Idee einer