Ihren 90. Geburtstag feierte am Buß- und Bettag Hildegard Ulmann. Coburgs Dritter Bürgermeister Thomas Nowak (SPD) überbrachte die Glückwünsche der Stadt.
Die Jubilarin sagte, sie fühle sich in ihre große Familie integriert und finde es ganz toll, drei so wunderbare Töchter, vier Enkel und zwei Urenkel zu haben. "Ich gehöre einfach dazu", sagte Hildegard Ulmann, "sie tun alles für mich und sind immer für mich da." Täglich liest die Jubilarin die Tageszeitung und schaut auch die Nachrichtensendungen im Fernsehen. "Ich bin informiert über alles, was so geschieht." Jeden Samstag besucht Hildegard Ulmann den Coburger Wochenmarkt. Gemüse, Obst und natürlich auch Blumen stehen dabei groß auf dem Einkaufszettel. "Blumen liebe ich über alles", schwärmte das Geburtstagskind. "Und wenn ich 100 Jahre bin, bestehe ich darauf, samstags auf den Markt zu gehen", kündigte sie an. Früher war der große Park am Rittergut ihre Leidenschaft.


Eine echte Coburgerin

Hildegard Ulmann, geborene Fischer, erblickte am 16. November 1926 in Coburg in der Gymnasiumsgasse 1 das Licht der Welt. Es folgten acht Jahre Schulzeit in der Lutherschule und danach ein Pflichtjahr auf dem Bauernhof Flohrschütz in Bertelsdorf. In den 40er Jahren arbeitete sie im Einzelhandelsgeschäft Koch in der Ketschengasse und danach bis 1951 bei der Firma Goebel als Porzellanmalerin. Im Jahr 1951 lernte Hildegard Ulmann ihren zukünftigen Mann Klaus Ulmann kennen, der das Rittergut Neu Dörfles bewirtschaftete. Vor der Heirat im Jahre 1953 besuchte sie die Landfrauenschule in Strassmoos bei Neuburg an der Donau. Aus der Ehe mit Klaus gingen die drei Töchter Christiane (1953), Gabi (1954) und Angela (1956) hervor. Bis zum Eintritt ins Rentenalter arbeitete Hildegard Ulmann Seite an Seite mit ihrem Mann auf dem Hof. Neben der vielen Arbeit und der Erziehung der Töchter fand sie immer noch Zeit, Freundschaften zu pflegen, mit ihrem Mann in der Tanzschule Rautenberg zu tanzen und Ski zu fahren. Auch das Arbeiten im Garten bereitete der Jubilarin viel Freude.
Sie lebt glücklich und noch recht gesund mit ihrem Mann zusammen. Ihre Freude ist natürlich ihre große Familie. des