Seit über 30 Jahren werden Bamberger Quartiere im Rahmen der Städtebauförderung unterstützt. In diesem Jahr stellen sich am Samstag, 13. Mai, vier laufende Projekte vor. Die Stadt lädt die Bevölkerung ein, an den Veranstaltungen teilzunehmen. Nachfolgend stellt die Pressestelle des Rathauses die einzelnen Projekte kurz vor.

1. Sanierung ehemaliges Kloster St. Michael, 11 bis 17 Uhr, Baustelleninfo 13.30 Uhr und 15 Uhr, Ort/Treff: Klosteranlage St. Michael, Michelsberg 10, Stiftsladen:
Die ehemalige Benediktinerabtei St. Michael thront über der Bamberger Altstadt und ist seit der Stadtgründung ein wichtiges Wahrzeichen und städtebauliche Dominante für Einheimische und Reisende. Im Jahr 2012 musste die Kirche St. Michael aufgrund von statischen Problemen geschlossen werden. Umfassende Untersuchungen haben ergeben, dass die ehemalige Abteikirche akut einsturzgefährdet ist. Neben der Wiederherstellung der Standsicherheit der Kirche St. Michael besteht ebenso dringender Handlungsbedarf an vielen Fassaden der Klosteranlage.
2015 hat sich die Stadt Bamberg für eine Förderung des Bundes im Rahmen des Programms "Nationale Projekte des Städtebaus" beworben. Das Konzept zur "Instandsetzung Kloster Michaelsberg" umfasst die drei Teilprojekte: Fassaden, statische Instandsetzung Kirche und Einrichtung eines Informationszentrums mit Stiftsladen. Das geplante Bauvolumen ist mit 12,5 Millionen Euro bewilligt und wird, neben weiteren Zuschussgebern, durch dieses Bundesprogramm in Höhe von 5,4 Millionen Euro bezuschusst. Die Baumaßnahme ist in vollem Gange.

2. Umbau und Sanierung der ehemaligen Jugendherberge Wolfsschlucht zum erlebnispädagogischen Zentrum; 11 bis 17 Uhr, Ausstellung, Pläne, Vortrag 14.30 Uhr; Ort/Treff: Klosteranlage St. Michael, Michelsberg 10, Stiftsladen:
Das Gebäude wurde 1925 auf dem Gelände eines aufgelassenen Steinbruchs als Bootshaus errichtet. Nach dem Krieg erfolgten der Umbau und eine über 60-jährige Nutzung als Jugendherberge. Aufgrund von erheblichen statischen und bauphysikalischen Mängeln sowie Defiziten beim baulichen Brandschutz wurde die Einrichtung nach einer zweijährigen Zwischennutzung als Asylunterkunft 2013 endgültig geschlossen. Zusammen mit dem künftigen Träger der Einrichtung, dem Don Bosco Jugendwerk Bamberg wurde ein Nutzungskonzept für das Gebäude entwickelt, das durch die Betreuung einheimischer und asylsuchender Jugendlicher einen besonderen Beitrag zur sozialen Integration leisten wird. Die Lage im Hainpark bietet dafür im Kultur- und Freizeitbereich vielfältigste Möglichkeiten.
Die Sanierungsmaßnahmen werden im Juni beginnen. Im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms Sanierung Sport, Jugend und Kultur wird die Maßnahme mit 3,6 Millionen Euro gefördert.

3. Kultur-Gärtnerei, 14 bis 18 Uhr: Open House/Kunstaktion, Ort: Färbergasse 28 (ehemalige Rost-Scheune):
Vor zwei Jahren wurde das Projekt "Kultur-Gärtnerei" von der Interessengemeinschaft Aktive Mitte konzipiert und am ersten Tag der Städtebauförderung im Mai 2015 eröffnet. Seitdem konnten im Rahmen der Städtebauförderung und mit Unterstützung der Stadtbau Bamberg erste Veranstaltungen und bauliche Sicherungen umgesetzt werden. Gemeinsames Ziel ist es, die ehemalige Gärtnerei als öffentlichen Treffpunkt und kulturellen Veranstaltungsraum für Anwohner, Kulturschaffende, örtliche Vereine sowie Schulklassen und Touristen im Gärtnerviertel zu etablieren.

4. Stadtteilzentrum Starkenfeld, Einweihungsfeier des generationsübergreifenden Cafés, 11 bis 12 Uhr, Katzheimerstraße 3, Foyer:
Das übergreifende Stadtteilmanagement der städtischen Sozialarbeit (Iso) und der Stadt Bamberg besteht seit 2004 im Stadtteil Gereuth-Hochgericht und seit 2005 im Stadtteil Starkenfeld. Die Stadtteilarbeit hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Leben der Bewohner vor Ort vielseitig, bunt und bedarfsgerecht zu gestalten und zu unterstützen. Das Stadtteilzentrum Starkenfeld setzt seine Schwerpunkte im Bereich "Generationen und Nationen". Die Türen stehen allen Bewohnern im Stadtteil sowie der Stadt Bamberg offen und ermöglichen ihnen, eigene Ideen zu verwirklichen, an Projekten teilzunehmen und Beratung in allen Lebenslagen zu erhalten. In den letzten Monaten wurden mit einer Spende des Lionsclub Bamberg die Räumlichkeiten renoviert. Der große Veranstaltungsraum erstrahlt im neuen Ambiente und hier wird zukünftig neben vielfältigen Angeboten ein generationsübergreifendes Café stattfinden. Die Iso gGmbH freut sich darauf, die Unterstützer und ihr Projekt vorstellen zu dürfen. red