Mit einem nahezu identischen Endresultat nahmen die Bamberger eindrucksvoll Revanche für die überraschende Niederlage im Hinspiel (23:31). Gastgeber HG Hut/Ahorn war in diesem Bezirksoberligaspiel chancenlos. Die TS Coburg bleibt auch nach dem siebten Anlauf ohne Erfolgserlebnis in der Fremde. Gegen die HG Kunstadt verlor das Team der TSC deutlich mit 36:21 (18:8).

Bezirksoberliga, Männer

HG Hut/Ahorn - HC 03 Bamberg 23:32 (9:18)

Dabei hatte es nach zehn Minuten durchaus noch nicht nach dem hohen Gästesieg ausgesehen (3:3). Doch kam dann deren temporeiches und ballsicheres Angriffsspiel immer offensichtlicher zum Tragen.

Die heimische Abwehr geriet mächtig unter Druck und fand keinen Zugriff mehr zu Ball und Gegner. In der Offensive zeigte sich Hut/Ahorn zwar bemüht, allerdings fehlte es insgesamt an Struktur und einer ordnenden Hand. So gingen viele Bälle unnötigerweise verloren, was die Domstädter weidlich zur klaren Pausenführung nutzten (18:9). Nach dem Wechsel stabilisierte sich das Spiel der Gastgeber wieder etwas. Bis zum Schluss nicht aufsteckend agierten sie zumindest zeitweise auf Augenhöhe und ließen vor allem auch durch den treffsicheren Daniel Schüll den Rückstand insgesamt nicht mehr größer werden. Sie gestalteten vom Ergebnis her die zweite Halbzeit ausgeglichen (14:14), ohne aber den Spielverlauf wirklich noch einmal verändern zu können. wau Hut/Ahorn: Lesch - Birkner (1), Friedrich (1), Harbecke (3), Kruscha (2), Mundt (1), Ponsel, Rausch (1), Röttger (3), Daniel Schüll (7/5), Jonas Schüll (3), Schulze (1), Straub, Weikard. / Schiedsrichter: Bönisch / Weisflog. HG Kunstadt - TS Coburg 36:21 (18:8)

Die TS Coburg begann spielfreudig und legte bis zum 2:3 (4.) stets ein Tor vor. In der Folge ging die HG Kunstadt dann zwar in Führung, die Coburger blieben allerdings bis zum 6:5 (12.) noch dran. Durch drei Treffer in Serie konnte die HGK sich dann beim 9:5 erstmals auf vier Treffer absetzten.

Während die Abwehr der Gastgeber mehr und mehr erstarkte, kamen die Turnerschaftler überhaupt nicht in Tritt. So ging es mit 18:8 in die Halbzeitpause. Die Kunstadter setzen sich weiter ab. Viele Zeitstrafen und die dadurch bedingte Rotation waren allerdings nicht mehr zu kompensieren. Dennoch fehlte den Turnerschaftlern auch das, was die HG Kunstadt an diesem Tag stets aufbot: Torgefahr. Viel zu berechenbar und bewegungsarm war das Spiel der Coburger. Mit 36:21 gewann die HG verdient.

TS Coburg: M. Heeb, Resler - Kempf (1), Pletl (5/2), Görs (1), Le Peillet, Kessel (3), Heeb, A. (1), Baselt (2/1), Horcher (2), Eversmann (1), Finzel (2), Karl (3). / HG Kunstadt: Steuer (2 ), Petersen (11), Oester (2), Karapetjan, Deuber (1), Wünschig (8), Scholz (5), Schnapp (2), Legat (5), Doerfer, Jung, Kießling. / Schiedsrichter: Bayer/Bayer. höll