In der Nacht zum Freitag zeigte sich wieder einmal, wie erstklassig die Ausbildung der Beamten der bayerischen Polizei ist. Die Polizisten der Inspektion Stadtsteinach hatten in weiser Voraussicht bereits entsprechende Maßnahmen getroffen, um den Besuch von vier Hexen vor der Dienststelle in der Hauptstraße heil zu überstehen.

Die Dunkelheit war schon angebrochen, als der diensthabende Beamte auf der Videoüberwachungsanlage dunkle Gestalten bemerkte, die um die ehemalige Fronfeste schlichen. Eine sofort herbeigerufene Streife sah sich mit vier Nachwuchs-Hexen konfrontiert, die den Beamten unmissverständlich zu verstehen gaben, dass sie nur gegen einen angemessenen Wegzoll das Feld räumen werden. Die Hexen hatten scheinbar nicht erwartet, dass die Beamten bereits intensive Vorbereitungen getroffen hatten. Auf der Dienststelle war ein ansehnliches Reservoir an Einsatzmitteln vorhanden. Ein besonders mutiger Beamter nahm mit den Fabelwesen Kontakt auf und konnte deren Zorn durch die Übergabe von kleinen Geschenken mildern.

Anscheinend kamen diese Präsente so gut bei den Hexen an, dass diese auch die Nachbarschaft nicht übermäßig belästigten. So kann die Polizei über eine relativ ruhige Halloween-Nacht berichten. pol