Das historische Volksschauspiel "Die Schutzfrau von Münnerstadt" erinnert jedes Jahr seit 1927 im Spätsommer an die Rettung der Stadt im Dreißigjährigen Krieg. In diesem Jahr werden die Heimatspieler nicht spielen und tanzen. Aufgrund der Corona-Pandemie fallen die Aufführungen am 30. August und 6. September aus. Für den dritten Spieltag am 13. September ist eine Alternativlösung geplant. "Wir haben lange hin und her überlegt und uns die Entscheidung nicht leicht gemacht", berichtet Claudia Kind, 1. Vorsitzende der Heimatspielgemeinde Münnerstadt e. V. Auch wenn es bis zu den Spieltagen im Spätsommer noch eine Weile hin ist: die Unwägbarkeiten und finanziellen Risiken sind für die Laiendarsteller zu groß. Zudem müsste längst geprobt werden.

Angesichts der Infektionsschutzmaßnahmen mit Abstandsregeln und Mundschutz ist das nicht darstellbar. "Die Gesundheit unserer Spieler und Zuschauer hat oberstes Gebot", betont Claudia Kind in einer Pressemeldung.Dennoch gibt es vielleicht ein Trostpflaster für alle Freunde des Münnerstädter Heimatspiels. Wir arbeiten gerade an einem Konzept für eine "den Umständen angepasste, minimierte Version", führt Claudia Kind aus. Wenn möglich, soll das reduzierte Stück am Sonntag, 13. September, zur Aufführung kommen. Dies hängt jedoch von der weiteren Entwicklung der Situation ab. Wer möchte, kann sich schon jetzt die Termine für das Heimatspiel 2021 notieren: 29. August, 5. und 12. September 2021. red