Münnerstadt — Trotz einiger Lockerungen sind viele Veranstaltungen in diesem Jahr wegen der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen nicht möglich. Deshalb hat der katholische Pfarrgemeinderat in einer Sitzung auch schweren Herzens den für November geplanten Seniorentag der Pfarrei abgesagt.

Dieser Nachmittag im Spätherbst hat in Münnerstadt eine lange Tradition. Rund 120 ältere Gemeindemitglieder besuchten im letzten Jahr die Veranstaltung in der alten Aula. Der Pfarrgemeinderat war allerdings der Überzeugung, dass es heuer kaum gelingen wird, die nötigen Abstandsregeln bei diesem Nachmittag einzuhalten. Das liegt auch daran, dass der Kern der Veranstaltung ja das gesellige Beisammensein ist, bei dem auch viel gesungen wird. Die Senioren werden über die Absage in einem Brief informiert.

Erster Erfahrungsaustausch

Einen ersten Erfahrungsaustausch gab es darüber, wie die Pfarrgemeinderäte den Ablauf der Gottesdienste unter den strengen Coronaregeln empfinden. Grundsätzlich begrüßten die Pfarrgemeinderatsmitglieder die Tatsache, dass Gottesdienste jetzt wieder möglich sind. Es kam aber der Hinweis, dass manche Gläubige sehr knapp zum Gottesdienst erscheinen, was die Kontrolle und das Ausfüllen der Corona-Formalitäten erschwere. Man hat sich im Pfarrgemeinderat bereits darauf eingestellt, dass die Regelungen wohl längerfristig gelten werden.

Wer kümmert sich weiter?

Pfarrgemeinderätin Inge Kirch teilte in der Sitzung mit, dass sie sich um den Kirchenschmuck kümmern wird, solange bis eine Nachfolgerin beziehungsweise ein Nachfolger für diese Aufgabe gefunden ist. Stadtpfarrer P. Markus Reis dankte für dieses Engagement.

Markus Reis informierte den Pfarrgemeinderat, dass die Sanierung der Glasfenster bis Ende Oktober abgeschlossen werden soll.