Neunkirchen am Brand — Laufen, Springen, Ballspielen - was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt "Skipping Hearts" (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.
Den 6. Klassen der Mittelschule Neunkirchen am Brand wurde mit einem zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens - das "Rope Skipping" - vermittelt. Dieser bestand aus einem angeleiteten Workshop und vermittelte zahlreiche Sprung-Variationen, die allein, mit Partner oder in der Gruppe in den Klassen 6a und 6b durchgeführt wurden.
Nun folgte eine Vorführung vor den geladenen Gästen. Die 4. Klassen der Grundschule sowie die 5. Klasse der Mittelschule und einige Eltern applaudierten begeistert. Jetzt konnten alle Zuschauer beim freien Springen das Gesehene selbst ausprobieren. Nach 60 Minuten Rope Skipping und vielen Schweißperlen auf der Stirn, erhielten alle Schüler eine kleine, gesunde Stärkung (Mineralwasser und Äpfel), die von Rewe gesponsert wurde. Da das Interesse der Schüler sehr groß war, wird sich ein Aufbau-Training anschließen, das die Kinder auf einen Schulwettkampf vorbereitet.
Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.
Das Projekt erfreut sich großer Beliebtheit und wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht. Aktuell hat Skipping Hearts bundesweit mit über 6000 Workshops bereits mehr als 300 000 Kinder erreicht. red