Achtlos weggeworfener Müll entlang von Straßen, Hecken und Bächen ist ärgerlich und belastet durch gefährliche Inhaltsstoffe die Umwelt. Viele Herzogenauracher möchten etwas gegen die Vermüllung der Landschaft tun und beispielsweise beim Spaziergang, Walken oder Joggen ganz nebenbei Müll aufsammeln. Die Stadt Herzogenaurach unterstützt deshalb eigenen Angaben zufolge alle Bürger, die sich für eine saubere Stadt engagieren möchten.

Säcke liegen bereit

Ab Montag, 18. Mai, liegen in der Pforte des Interims-Rathauses, Wiesengrund 1, deshalb Müllsäcke für die Aktion "Sauberes Herzo - Ich mach mit!" bereit. Und wer möchte, kann sich dort auch eine Greifzange ausleihen. Der aufgesammelte Müll kann dann im Baubetriebshof, Einsteinstraße 16, zu den Öffnungszeiten (Montag bis Donnerstag, 7 bis 12 Uhr) abgegeben werden, teilt die Stadt mit. Kleinere Mengen dürfen in die öffentlichen Müllbehälter entsorgt werden.

Während der Vegetationszeit bitten die Verantwortlichen darum, die landwirtschaftlichen Wiesen nicht zu betreten und Rücksicht auf brütende Vögel zu nehmen. Für die Müllsammler besteht Haftpflichtversicherungsschutz im Rahmen der kommunalen Haftpflichtversicherung. Der Unfallversicherungsschutz wird noch geprüft.

Der Müll in der Natur, vor allem Plastik, ist auch ein globales Problem, so die Stadt in ihrer Mitteilung. Tiere verheddern sich in den Müllteilen oder halten sie für Nahrung und verenden qualvoll. Bei den Zersetzungsprozessen werden gefährliche Inhaltsstoffe wie Weichmacher oder Flammschutzmittel freigesetzt, die sich in der Nahrungskette anreichern. red