Zum inzwischen sechsten Mal veranstaltet die Laufsport- und Triathlonabteilung der Turnerschaft Herzogenaurach am Sonntag rund um das Vereinsgelände den Vipa-Herzocross - ein Duathlon, der sich aus einem zweigeteilten Lauf und einem Fahrradrennen im Gelände zusammensetzt.
Die Wettkampfstrecken wurden gezielt so geplant, dass die Teilnehmer kein spezielles Fahrrad benötigen und sowohl mit Mountainbikes, Cross-Rennrädern oder anderen geländegängigen Drahteseln an den Start gehen können. Nachdem es kaum Spezialisten in dieser Sportart gibt, rechnen die Veranstalter auch in diesem Jahr mit einem Teilnehmerfeld, das sich aus Freizeitsportlern und Athleten der verschiedensten Sportarten zusammensetzt.
Nach einer zu laufenden Einführungsrunde auf der 400-Meter-Bahn des Leichtathletik-Stadions geht es über den Waldparkplatz auf die 4,3 Kilometer lange "Schweinerunde". Direkt anschließend werden die in einer Wechselzone in der Mitte des TSH-Sportplatzes aufgereihten Räder abgeholt.
Mit dem Rad sind in drei Runden - insgesamt 15 Kilometer - durch den Dohnwald auf meist geschotterten und gut befestigten Waldwegen zu fahren. Bei der letzten Auflage half aber auch das nicht viel, denn der Regen hatte den Boden derart aufgeweicht, dass Athleten und Fahrräder total verdreckt aus dem Wald kamen. Auch diesmal sind erschwerte Bedingungen zu erwarten.
Bislang haben sich bereits fast 90 Teilnehmer angemeldet. So ist unter anderem auch Sandra Janorschke am Start, die letztes Jahr noch unter ihrem Mädchennamen Stopp den Titel gewann. Bei den Männern zählen Domenik Mages und Reinhard Frank vom Team Arndt - ebenfalls "Wiederholungstäter"- zu den Favoriten.
Kurzentschlossene Sportler können sich noch bis Sonntagmorgen nachmelden. Unter www.vipaherzocross.de sind im Internet auch die vorläufige Teilnehmerliste sowie die Ausschreibung mit allen Informationen über den Zeitplan und Ablauf zu finden. red