Bad Kissingen — "Wir wünschen Ihnen einen lieben Menschen, der mit ihnen auf gleicher Wellenlänge schwimmt und dir in allen Situationen des Lebens zu Seite steht." Mit diesem frohen Wunsch versehene "Herzkissen" überreichten Vertreterinnen der Landfrauen aus dem Landkreis Bad Kissingen der Frauenklinik im Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt. Die selbstgenähten Kissen dienen der Lagerung des Armes von Patientinnen nach einer Brustoperation. "Wir Landfrauen spenden jedes Jahr unter dem Motto- Frauen helfen Frauen. Mit den gespendeten Geldern konnten wir wieder Materialien kaufen und viele Herzkissen nähen - heute haben wir stolze 100 Stück mitgebracht", so Rita Jörg aus Schondra, Kreisbäuerin des Bauernverbandes Bad Kissingen.
Auf die Idee sei man gekommen, da es im Freundes- und Bekanntenkreis doch viele betroffene Frauen gebe, und man so von dieser praktischen Hilfe erfahren habe. Das Leopoldina-Krankenhaus, mit seinem überregionalen Brustzentrum, kann die Herzkissen sehr gut gebrauchen. Sehr erfreut über die inzwischen etablierte Idee mit den bunten Herzkissen zeigte sich Prof. Michael Weigel, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Leiter des Brustkrebszentrums Schweinfurt, bei der Übergabe der Kissen. "Das ist für viele betroffene Frauen ein wahrer Segen", so der Chefarzt. Vorher habe man sich mit alternativen Lagerungshilfen beholfen, die aber lange nicht so geeignet waren wie diese Kissen. Weigel spricht von einem Bedarf für mehr als 220 betroffene Patientinnen im Jahr.
Die Landfrauen haben dem Leopoldina-Krankenhaus inzwischen 637 Herzkissen gespendet und werden noch fleißig weiternähen. Für diese Leistung wurden sie sogar für den Ellen-Amman-Preis 2015 vorgeschlagen. Weigel bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei den Landfrauen für die Unterstützung der Station. red