An diesem Wochenende steht für die Keglerteams des SKC Victoria Bamberg der letzte Vorrundenspieltag auf dem Programm. Und der hat es auf den Heimbahnen im Sportpark Eintracht nochmals in sich. Die Herren treffen am morgigen Samstag (13 Uhr) auf den KC Schwabsberg, der in der Bundesliga-Tabelle zwei Punkte vor dem SKC rangiert. Um 15.30 Uhr kommt es in der 2. Liga der Herren zum Duell der Herren II gegen den ESV Schweinfurt um den Ex-Bamberger Norbert Strohmenger. Klarer Favorit sind am Sonntag (13 Uhr) die Bundesliga-Damen gegen den DKC Waldkirch. In der 2. Liga der Damen empfängt die Victoria II um 15.30 Uhr ihren Verfolger Bavaria Karlstadt.


Bundesliga, Herren

SKC Victoria Bamberg -
KC Schwabsberg
Mit dem SKC Victoria und dem KC Schwabsberg treffen zwei Teams aufeinander, die am letzten Wochenende noch in der Champions League aktiv waren. Während Bamberg mit dem Sieg in Belgrad ein Erfolgserlebnis feierte, mussten die Kegler von der Ostalb um Cheftrainer Eugen Fallenbüchel bei ZP Sport Podbrezova eine 2:6-Niederlage einstecken. In der Bundesliga steht der KC Schwabsberg mit 12:4 Punkten vor dem SKC Victoria (14:6). Daher möchten die Bamberger mit einem Heimsieg mit dem Kontrahenten gleichziehen. Doch dies dürfte ein sehr schweres Unterfangen werden, da die Württemberger über hervorragende Kegler verfügen. Die Neuzugänge Philip Vestecka und Manuel Lallinger kompensierten den Abgang von Ausnahmespieler Fabian Seitz nach Zerbst sehr gut. Angeführt wird die ausgeglichene Mannschaft von den Routiniers Reiner Buschow und Ronald Endraß, die zusammen mit Mathias Dirnberger, Jürgen Pointinger, Damir Cekovic, Timo Hehl und den beiden Neuzugängen zu den Topanwärtern auf die Ränge 2 und 3 der Bundesliga zählen. Daher muss SKC-Trainer Csanyi mit seinem Stab die richtige Aufstellung finden, um zum Erfolg zu kommen.


2. Liga Nord/Mitte, Herren

SKC Victoria Bamberg II -
ESV Schweinfurt
Für die zweite Herrengarnitur des SKC Victoria läuft es ganz hervorragend, was man nicht nur an den 14:2 Punkten bislang festmachen kann, sondern auch an den entsprechend hervorragenden Leistungen. Genau solch eine Leistung dürfte auch gegen den ESV Schweinfurt, der den Ex-Bamberger Norbert Strohmenger mitbringt, vonnöten sein. Zu Hause fuhren die Bamberger 6:2 Punkte ein, einzig die unnötige Niederlage gegen Amberg trübt das Bild. Der ESV Schweinfurt seinerseits hat in der Fremde bisher 4:4 Punkte geholt: je einmal gewonnen und verloren sowie zwei Unentschieden. In der letzten Saison behielten die Bamberger den Sieg.


Bundesliga 120, Damen

SKC Victoria Bamberg -
DKC Waldkirch
Der DKC Waldkirch steht mit 6:10 Punkten auf Platz 8 der Tabelle und damit mitten im Abstiegskampf. In den bisherigen vier Heimspielen gab es vier Siege und dabei hat das Team um Dany Kicker insgesamt nur ein Einzelduell verloren. Nachdem das letzte Bamberger Punktspiel in Mainz wegen eines Bahndefekts vor Ort abgesagt werden musste und auch der Pokalwettbewerb vom Verbandspräsidium für diese Saison abgebrochen wurde, hatten die Victoria-Damen nun eine längere Pause. "Wir hatten jetzt zwei spielfreie Wochenenden und konnten uns daher sehr gut erholen, um in den restlichen Spiele in diesem Jahr nochmals voll angreifen zu können. Das hilft bei einem so vollen Terminkalender sehr", erklärt die Bamberger Kapitänin Dany Kicker. Das Ziel ist ganz klar ein weiterer Heimsieg, der angesichts der Waldkircher Auswärtsbilanz (1:7 Punkte) jederzeit möglich, wenn nicht schon Pflicht ist.


2. Liga Mitte, Damen

SKC Victoria Bamberg II -
Bavaria Karlstadt
Während es für die anderen SKC-Teams der letzten Vorrundenspieltag ist, steht für die Damen II mit der Partie gegen Bavaria Karlstadt der zehnte Spieltag in der 2. Liga Mitte an, da diese mit elf Teams in die Saison gestartet ist. Beide Teams führen die Tabelle an, aber Bamberg hat bei den Minuspunkten bereits vier Zähler Vorsprung vor den Karlstadterinnen, da sie ein Spiel weniger absolviert haben. Dass Karlstadt auswärts nicht so souverän auftritt, verrät ein Blick auf die Tabelle. Während die Bavaria-Damen aus Unterfranken zu Hause (10:0 Punkte) noch ungeschlagen sind, mussten sie auswärts (4:6) bereits drei Niederlagen einstecken. Auf ihren Bahnen sind die Bamberger Damen in fünf Spielen ebenfalls und wollen diese Serie natürlich weiter ausbauen, um in der Tabelle dem Vorsprung anwachsen zu lassen, so das erklärte Ziel der jungen Victoria-Damen. maha