Im Heimspiel gegen FEB Amberg haben sich die Bundesliga-Kegler des SKC Victoria Bamberg mit 7:1 Mannschaftspunkten und 3695:3600 Kegel durchgesetzt. Doch das Endergebnis spiegelt den Spielverlauf in keiner Weise wider: Es gab zahlreiche heikle Momente, die das Heimteam zu überstehen hatte. Bester Bamberger war Radek Hejhal mit 662 Kegel.

Erneut vertraute Spielertrainer Craciun auf das gleiche Sextett. So gingen Barth, Seiler und Hejhal auf die Bahnen. Barth musste sich gleich Hüttner geschlagen geben. Auch wenn er sich deutlich steigerte, verlor er erneut mit 171:10 und lag mit 0:2 SP zurück. Doch Barth verkürzte mit 159:137 auf 1:2 SP, glich mit 176:146 zum 2:2 aus und holte mit 645:606 den MP.

Youngster Seiler erwischte einen rabenschwarzen Tag und musste sich vorzeitig Hufnagel geschlagen geben, da dieser mit 3:0 SP führte. Doch im letzten Satz holte Seiler mit 156:125 wichtige Kegel, auch wenn er mit 3:1 SP und 574:551 unterlag. Hejhal zeigte sich im Vergleich zum ersten Heimspiel von einer anderen Seite. Nach dem Start mit 169:148 musste er mit 155:142 den Ausgleich gegen Hautmann hinnehmen. Doch im weiteren Verlauf war Hejhal eine Klasse besser und holte sich die Sätze 3 und 4 mit 181:149 und 170:162, was ihm ein 3:1 nach Sätzen und ein 662:614 nach Kegel einbrachte. Somit führte Bamberg mit 2:1 MP und hatte 64 Kegel Vorsprung.

Nun sollten Brachtel, Craciun und Lange den Vorsprung ins Ziel retten und mindestens einen Duellsieg holen. Brachtel startete mit 161, musste sich aber Wehner (168) geschlagen geben. Doch er schlug mit 169:157 zurück. Mit 1:1 SP wechselte man die Bahnen und erneut war Brachtel der Bessere, der seinen Vorsprung aus den Vollen bei gleichem Abräumen ins Ziel brachte. Mit 3:1 SP und 630:604 war der wichtige dritte Duellpunkt da. Craciun und Wagner lieferten sich einen Fight. Nachdem man sich zu Beginn den SP mit 159:159 teilte und jeder einen Satz gewann, musste der letzte Satz die Entscheidung bringen. Mit 164:159 setzte sich Craciun durch und holte den MP mit 2,5:1,5 SP (632:633 Kegel).

Lange kam gut ins Spiel, aber im Abräumen riss der Faden. Er konnte aber sofort mit 139:134 zum 1:1 ausgleichen. Doch nach dem Bahnwechsel war Klein der Aktivere und sicherte sich mit 159:142 die 2:1-Führung bei 14 Kegeln Vorsprung. Doch Lange gab sich nicht geschlagen. Nach den Vollen (102:87) war der Rückstand aufgeholt und eine Ein-Kegel-Führung erspielt. Im Abräumen ließ Lange nichts zu und holte ebenfalls den Duellsieg bei 2:2 Sätzen mit 575:569 in der Gesamtkegelzahl, womit der insgesamt fünfte Duellsieg erspielt war. SKC SKC Victoria Bamberg - FEB Amberg 7:1

(13,5:10,5 Satzpunkte, 3695:3600) Barth - Hüttner 2:2 (645:606) Seiler - Hufnagel 1:3 (551:574) Hejhal - Hautmann 3:1 (662:614) Brachtel - Wehner 3:1 (630:604) Craciun - Wagner 2,5:1,5 (632:633) Lange - Klein 2:2 (575:569)