"Mein großes Ziel ist es, eine gute Infrastruktur in unserer Gemeinde zu erhalten, aber auch Neues zu schaffen. Dazu waren wir in den letzten Jahren schon sehr aktiv, sind auf dem richtigen Kurs und zeigen Transparenz, wohin die Reise gehen soll." Dies betonte Bürgermeister Hermann Niediek beim politischen Gespräch des CSU-Ortsverbands Burgpreppach im Sportheim des TSV Gemeinfeld.

Er zog eine positive Bilanz und beschrieb realisierte Projekte wie den Ausbau der Ortsdurchfahrt in Üschersdorf, den Bau der Wasserleitung im gleichen Gemeindeteil sowie den Anschluss nach Hofheim. Er erinnerte an den Fahrradweg unter der B 303 nach Gemeinfeld, der sehr gut genutzt werde.

Eine größere Maßnahme sei der Ausbau der Ortsdurchfahrt in Hohnhausen gewesen, wo vor dem Straßenausbau auch Kanal- und Wasserleitungen zu verlegen waren. Zum Glück habe hier der Landkreis mit der Straße mitgezogen.

Als nächste Maßnahme stehe die Straße nach Fitzendorf an. Der Bürgermeister, der bei der Kommunalwahl wieder antritt, hofft, "dass es im Herbst losgeht. Es sind nun noch kleinere Hürden zu überwinden und einige Tierchen umzusiedeln."

Auch in Burgpreppach habe man, so Niediek, viel erreicht. "So stand die ärztliche Versorgung auf dem Spiel und wir haben uns mit dafür eingesetzt, dass ein neuer Arzt kommt. Ebenso haben wir am Konzept Dorfladen gebastelt und dieses auch einer Lösung zugeführt, bei der die ehrenamtlichen Helfer gute Arbeit leisten. Ich bin froh, dass wir ihn haben, und hoffe, dass er noch mehr genutzt wird. Er ist für Bürger geschaffen, die nicht mehr so mobil sind." Auch die Gastwirtschaft sei wichtig für den Tourismus und die Radgäste.

Für Burgpreppach, Ibind und Hohnhausen habe die Gemeinde die Dorferneuerung angestoßen, bei der private Maßnahmen mit 30 Prozent gefördert werden können. In den letzten fünf Jahren habe die Gemeinde in jedem Ortsteil Glasfaserleitungen mit einer Kostensumme von 730 000 Euro verlegt. "Jetzt stehen wir vor der Aufstellung eines Masterplanes, mit dem Glasfaser auch in die Häuser kommen soll", kündigte er an. gg