Zum Vorrundenausklang treten die Bundesligakegler des TSV Breitengüßbach am Samstag beim abstiegsbedrohten FEB Amberg an. Für die unglückliche Niederlage aus der vergangenen Saison möchte sich der Gast nur zu gerne revanchieren, um den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze zu behalten. Allerdings ist von Seiten der Hausherren auf Grund der aktuellen Tabellensituation mächtig Gegenwehr zu erwarten. Die Stimmung auf der Anlage "am Schanzl" wird sicherlich wieder hochkochen, denn die FEBler sind für ihr lautstarkes Heimpublikum bekannt. Die Güßbacher wollen ihre starken Leistungen zu Hause nun auch endlich wieder einmal auf fremdem Terrain abliefern. Bis auf den weiterhin verletzten Zoltan Hergeth stehen Trainer Albert Kirizsan alle Stammkräfte zur Verfügung. ts