Der Vorsitzende des Ortsverbandes Bürgerblock/Freie Wähler Hallstadt, Joachim Nehr, begrüßte die Mitglieder zur Aufstellungsversammlung. Zu den Kandidaten für die Stadtratswahl merkte er an, dass ein starkes Team für die Liste gewonnen werden konnte. Aus allen Bereichen der Bevölkerung von 23 bis 69 Jahre, sind 14 Männer und sechs Frauen vertreten. Die Liste biete eine Mischung aus Neueinsteigern und langjährigen Mitstreitern, die mit ihren verschiedenen Berufen und Interessen einen guten Querschnitt der Bürger unserer Stadt repräsentierten. Angeführt wird die Liste vom Bürgermeisterkandidaten Herbert Diller und den weiteren vier amtierenden Stadträten.

"Gemeinsam in die Zukunft - Bürgerblock" - unter diesem Motto will die Bürgerblock-Fraktion weiterhin die Kommunalpolitik in Hallstadt gestalten und die Geschicke der Stadt mit lenken. Zweiter Bürgermeister Ludwig Wolf erinnerte an die Gründung des Bürgervereins und des Bürgerblocks im Jahr 1959, dessen Zweck es war, die bevorstehende Eingemeindung der Stadt Hallstadt durch Bamberg im Zuge der Gebietsreform zu verhindern. Durch vehementes Eintreten für die Selbstständigkeit sei dies bis heute gelungen. Wolf verwies auf die gute Arbeit der vergangenen Jahre. Durch parteipolitisch unabhängige Sachpolitik sei es gelungen, Steuern und Gebühren für Wasser, Abwasser, Freibad und auch Friedhof möglichst niedrig zu halten, auf die Konzessionsabgabe für die Stromkunden im Stadtgebiet Hallstadt zu verzichten sowie bei Straßensanierungen den Bürger nicht zu belasten. Gemeinsam mit den anderen Fraktionen will man den Stadtteil Dörfleins sowie den Innenbereich von Hallstadt zukunftsfähig gestalten.

Im Anschluss stellte sich der Bürgermeisterkandidat Herbert Diller vor. Er ist 52 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Bis vor kurzem unterhielt er als selbstständiger Metzgermeister in der Innenstadt ein eigenes Metzgereigeschäft.

Seit sechs Jahren ist Diller für den Bürgerblock/Freie Wähler Hallstadt im Stadtrat und dort auch im Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss tätig. Er selbst bezeichnet sich als Teamplayer. Er will Hallstadt und den Stadtteil Dörfleins frei von parteipolitischen Grundsätzen weiter schnell nach vorne bringen.

Die Anwesenden sprachen ihm einstimmig ihr Vertrauen aus und nominierten ihn als Bürgermeisterkandidaten des Bürgerblock/Freie Wähler Hallstadt. red