Mit überwältigender Mehrheit hat die gemeinsame Aufstellungsversammlung der grünen Kreisverbände Erlangen-Land und Erlangen-Stadt den Erlanger Stadtrat der Grünen Liste, Helmut Wening, zum Bundestagskandidaten im Wahlkreis 242 nominiert. Sein Wahlziel ist es, "Herrn Müller das Mandat abzunehmen", heißt es in einer Pressemitteilung des Kreisverbands Erlangen-Land.
Mit 58 Jahren hat sich Helmut Wening ein großes Ziel gesetzt: Er will mit seiner Erfahrung und Kreativität Mitglied im Deutschen Bundestag werden. Beruflich ist er seit 40 Jahren als Polizist tätig, bei den Grünen engagiert er sich seit 35 Jahren. Eine ganze Reihe von grünen Persönlichkeiten wie Erlangens Erste Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens und der Sprecher der Landkreisgrünen, Manfred Bachmayer, unterstützen Helmut Wening bei seinem Vorhaben. Die grüne Fraktionschefin im Erlanger Rathaus, Julia Bailey, sowie die früheren Bundestagskandidaten Lutz Bräutigam und Ernst Rappold werden sich als Ratgeber zur Verfügung stellen.
Um aktiv Wahlwerbung zu betreiben, wird Helmut Wening nicht nur vor der Wahl drei Monate Urlaub nehmen, sondern auch sein Mandat im Erlanger Stadtrat niederlegen. Nicht nur in Erlangen, sondern auch in den 25 Gemeinden des Landkreises Erlangen-Höchstadt will Helmut Wening auf die Bürger zugehen und mit ungewohnten Aktionen auf seine Herzensthemen Umwelt- und Naturschutz, nachhaltige Landwirtschaft und Tierwohl aufmerksam machen. Unter dem Motto "Jeder Tag ist ein Wahltag" will Helmut Wening aufzeigen, dass es auf jede und jeden Einzelnen ankommt, durch bewusste Entscheidungen verantwortungsvoll mit unserem Planeten umzugehen. "Intelligent, frech und provozierend" will Wening die Mehrheit der Wähler für sich gewinnen. Denn "irgendwann", so der grüne Bundestagskandidat, "landet jeder bei den Grünen". red