Im Übergangswohnheim Schönbrunn sind mittlerweile 41 Asylsuchende aus fünf verschiedenen Herkunftsländern untergebracht. Um sie sinnvoll zu begleiten und zu integrieren, hatte sich ein Helferkreis aus allen gesellschaftlichen Gruppen spontan bereit erklärt, ehrenamtlich Hilfestellung zu leisten. Nadine Hetzel, Beate Mohl und Georg Hager wurden aus diesem Helferkreis zu Integrationsbeauftragten bestellt. Die Arbeiterwohlfahrt Bamberg (Awo) betreibt das Asylbewerberheim und hat das gemeindeeigene Gebäude angemietet.
Für Asylsuchende vergehen zwischen Ankunft in Deutschland und Anerkennung des Asylantrages oft Monate. Während dieser Zeit haben sie, bis auf die aus anerkannten Ländern wie Syrien und Irak, keinen Anspruch auf einen offiziellen Deutschunterricht.