Arnstein — Die lange Zwangspause ist vorbei: Mit fünf Begegnungen startet die Bezirksliga West nach exakt 300 Tagen wieder mit dem Spielbetrieb. Auf dem Programm stehen fünf Nachholpartien vom 20. Spieltag. So erwartet Schlusslicht SC Jura Arnstein heute um 16 Uhr den FC Mitwitz und der SV Ketschendorf tritt gegen den TSV Mönchröden an.

Aber auch die anderen Begegnungen sind interessant. Tabellenführer SC Sylvia Ebersdorf empfängt den Sechsten FC Oberhaid, der Tabellenachte SV Merkendorf hat den Dritten TSV Breitengüßbach zu Gast und der Tabellensiebte FSV Buttenheim bekommt es mit der zweiten Mannschaft von DJK Don Bosco Bamberg, die auf Rang 9 liegt, zu tun. SC Jura Arnstein -

FC Mitwitz

An ein Fußballwunder werden selbst die größten Optimisten in Reihen der Arnsteiner nicht mehr glauben. Zu weit ist der Abstand zum rettenden Ufer, um dies in den restlichen elf Spielen noch zu schaffen. Doch bis auch theoretisch nichts mehr geht, werden die Schützlinge von Spielertrainer Sebastian Hopfenmüller nichts unversucht lassen.

Der Jura-Coach: "Es ist vollkommen klar für uns, dass wir noch einmal angreifen wollen, denn noch ist nichts entschieden. Wir wollen gut rauskommen, also gegen den FCM etwas holen. Dies wäre äußerst wichtig für das Selbstvertrauen. Eigentlich aber ist es schon ein Alles-oder-nichts-Spiel für uns. Unser Kader ist zwar etwas größer geworden, doch leider haben wir noch ein paar Verletzte."

Mitwitz braucht jeden Punkt

Mit den Gästen aus Mitwitz kommt eine Mannschaft, die bei 19 Zählern den Abstiegs-Relegationsrang einnimmt. Die Gäste brauchen also Punkte, um nicht auf einen direkten Abstiegsplatz zurückzufallen.

So dürfte für den FCM alles andere als ein Auftaktsieg einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt darstellen. Doch schon das Hinspiel, das der FC Mitwitz im August 2019 mit 2:1 gewann, zeigte, dass es auch heute wieder ein enges Match werden könnte.