von unserer Mitarbeiterin 
Mariell Dörrschmidt

Kronach — Die nächste Hitzewelle ist im Anmarsch - Getränke kühl stellen, ausziehen und ab in die Sonne? Wir haben einige Tipps, mit denen Sie nicht ins Schwitzen kommen.
Yvonne Müller, Ernährungsberaterin der AOK in Kronach, weiß, was man essen und trinken sollte: "Am besten isst man wie in Südeuropa: Fisch, Reis und Gemüse. Fettreiche Lebensmittel belasten den Körper nur zusätzlich.Was das Trinken angeht, ist es sehr wichtig, viel zu trinken und das, bevor der Durst kommt!"
Bei der Auswahl der Getränke solle man darauf achten, dass die Getränke nicht eisgekühlt und möglichst ohne viel Zucker sind, damit sie den Durst löschen. Stark verdünnte Säfte, Kräuter- oder Früchtetees und natürlich Wasser seien ideal. Koffein- sowie alkoholhaltige Getränke würden hingegen den Kreislauf anregen und das Schwitzen fördern.

Salmonellengefahr hoch

Außerdem solle man beim Einkaufen Acht geben, die Kühlkette nicht zu unterbrechen: "Gerade bei Fleisch, Fisch oder Geflügel ist die Salmonellengefahr im Sommer hoch", warnt die Expertin.
Peggy Petzold, Inhaberin der Stadt-Apotheke in Kronach und ihr Team berichten, wie man Sonnenbrand vorbeugen kann. Allgemein solle man die pralle Sonne meiden, Kopfbedeckung tragen und Schatten aufsuchen.
"Auch wenn die Sonnencreme einen hohen Lichtschutzfaktor hat, reagiert jeder unterschiedlich - der individuelle Hauttyp ist dabei sehr wichtig." Fest stehe, dass man mit Sonnencreme länger als ohne in die Sonne könne. Dabei sei es auch wichtig, gute Produkte zu verwenden, die UVA- und UVB-Strahlen abhalten.
Um sich abzukühlen, empfiehlt die Apothekerin: "Kalte Kompressen, Wasser, Erfrischungstücher oder Thermalwasserspray können helfen." Nach dem Sonnenbad sei auch ein Après-Sun zu empfehlen, welches der Haut die verlorene Feuchtigkeit zurück gebe.

Spezielle Kinderkleidung

Bei Kindern sei es sehr wichtig, dass man sie vor allem mit lockerer Kleidung vor der starken Sonneneinstrahlung schützt: "Es gibt sogar spezielle Kinderkleidung mit Lichtschutzfaktor."
Wie man sich idealerweise bei starker Hitze verhalten sollte, fasst Kerstin Sperschneider, HNO-Ärztin in Kronach, zusammen: "Viel trinken - aber keine eisgekühlten Getränke, am besten lauwarmen Tee. Man sollte darauf achten, nicht in die pralle Sonne zu gehen und eine Kopfbedeckung sowie leichte luftige Kleidung tragen, zum Beispiel Sommerleinen."
Was das Essen angeht, rät die Ärztin, nur leichte Speisen zu sich zu nehmen: "Meine Favoriten sind Gurkensuppe und Gazpacho, das sorgt auch für ausreichend Salzzufuhr."
Um besser schlafen zu können, solle man das Schlafzimmer tagsüber abdunkeln, abends durchlüften und eine leichte Zudecke verwenden. Auf Sport müsse man nicht verzichten: "Walken im schattigen Wald macht mir auch bei Sommerhitze Spaß!"