Mit dem alten Volkslied "Kein schöner Land" stimmten die Sänger zusammen mit den Anwesenden auf die Hauptversammlung des Gesangvereins ein. Vorsitzender Detlef Thorwesten begrüßte dazu zahlreiche Ehrengäste.

In seinem Bericht stellte Thoresten heraus, dass es gerade im letzten Jahr mit den Mainecker Sängern wieder aufwärts gegangen sei. Besucht wurden Veranstaltungen wie die Gruppenversammlung, die Sängerkreisversammlung und das Neujahrstreffen der Gemeinde Altenkunstadt. Beim Gruppensingen in der Regens-Wagnerkirche in Burgkunstadt wurde mit den Sängern aus Altenkunstadt eine Singgemeinschaft gegründet und eine beachtliche Leistung erreicht. Auch das Singen bei der Dorfadventsfeier war wieder eine wesentliche Bereicherung der Veranstaltung. Höhepunkt war die Ausgestaltung der Priesterweihe und der Heimprimiz des aus Maineck stammenden Neupfarrers Dominik Stehl.

Des Weiteren berichtete der Vorsitzende, dass 19 Chorproben abgehalten wurden und zwei zum Erreichen des Gemeinschaftschores mit den Altenkunstadter Sängern. Der Vorstand hielt drei Arbeitssitzungen ab.

"Wenn jemand Sänger oder Sängerinnen zu Hause in der Schublade hat, möchte er sie doch gerne mitbringen oder zu uns in die Chorproben schicken", bat Chorleiterin Heidi Stehl die Anwesenden zu Beginn ihres Berichtes. Dabei zeigte sie sich zufrieden mit dem im vergangenen Jahr Erreichten. Die Aktiven brächten sehr viel Freude am Gesang mit, was die Arbeit doch erleichtere. Sie dankte Ehrenbürger und Ehrenchorleiter Otto Bähr für seine immerwährende Klavierbegleitung, ohne die vieles nicht möglich wäre.

"Sehr gute Botschafter"

Bürgermeister Robert Hümmer überbrachte die Grüße der Gemeinde Altenkunstadt. Oft werde gesagt, dass Chöre überaltert seien. Dem müsse entgegengehalten werden, dass Älterwerden auch bedeute, reifer und erfahrener zu werden. Beim Wirken im Ehrenamt würden alle Altersschichten benötigt. Hümmer: "Wir können uns glücklich schätzen, in Maineck einen Chor zu haben." Die Sänger seien sehr gute Botschafter, die kulturelles Leben mit Gesang und Freude erlebbar machten.

Dies sah auch Pater Kosma ähnlich. Wenn die Sänger in einer kleinen Ortschaft wie Maineck benötigt werden, seien sie ohne Einladung und Probleme sofort da, verschönerten mit ihrem Liedgesang kirchliche und weltliche Veranstaltungen mit großer Hingabe und stellten sich so in den Dienst der Allgemeinheit.

Der Vorsitzende der Sängergruppe Kordigast, Roland Dietz, dankte den Sängern für ihre Teilnahme am Gruppensingen. Er lobte die Zusammenarbeit mit dem Altenkunstadter Chor und gab der Hoffnung Ausdruck, dass sich öfters Chorgemeinschaften mit vielen Sängern bilden, was bei kleinen Chören sehr zweckmäßig sei.

Zusammen mit Vorsitzendem Detlef Thorwesten und Bürgermeister Robert Hümmer zeichnete er dann verdiente Vereinsmitglieder aus. Folgende langjährige Mitglieder wurden geehrt: Für zehn Jahre im Verein Beate Münch, für 25 Jahre Hannelore Bauer und Monika Worm und für 50 Jahre Mitgliedschaft Heinz Misch.

Ergebnis der Neuwahlen

Die Neuwahlen gingen ohne Schwierigkeiten über die Bühne und brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Detlef Thorwesten, Zweite Vorsitzende Lieselotte Fiedler, Schriftführer Heribert Humbert, Schatzmeisterin Magdalene Braunersreuther, Chorleiterin Heidi Stehl, Beiräte Gund Graß, Monika Worm, Erich Braunersreuther und Dieter Baumann, Kassenprüfer Hans Wessel und Frank Fiedler, Fahnenabordnung Gerhard Müller. rdi