Dank des SSV Kasendorf konnte heuer der Familiengottesdienst am Heiligabend auf dem Sportplatz stattfinden. Dort konnten die Sicherheitsbestimmungen mit Hilfe der Feuerwehr problemlos umgesetzt werden und die 200 Besucher mit entsprechenden Abständen dem Gottesdienst folgen. Die Bühne des Sportheims war für das Anspiel der CVJM-Theatergruppe gut geeignet. Katharina Hargens (Autorin und Regisseurin) verknüpfte die Weihnachtsbotschaft mit aktuellen Auswirkungen der Coronapandemie.

Der Lagerplatz der Hirten wurde von den unterschiedlichsten Symbol-Charakteren aufgesucht: dem Sänger ohne Einnahmen; der Lehrerin, die mit dem Onlineunterricht überfordert ist; einem Bürger, der sich durch die Corona-Regelungen fremdbestimmt fühlt und an der Politik verzweifelt; der Altenpfleger, der sich um seine Heimbewohner sorgt und selbst dabei fast krank wird. Pfarrer Stefan Lipfert unterstrich die Wertschätzung, die Gott jedem Menschen geben will, unabhängig von Leistung und gesellschaftlicher Stellung.

Per Livestream wurde der Gottesdienst im Internet übertragen. red