Eine knappe und unglückliche 0:1-Niederlage kassierte der SV Heilgersdorf in der Fußball-Kreisliga Coburg zu Hause gegen den FC Coburg II. Auf dem schwer bespielbaren Platz entwickelt sich ein gutes Kreisligaspiel, das von den Gastgebern deutlich dominiert wurde. Dass am Ende der SVH mit leeren Händen dastand, lag einerseits an der katastrophalen Chancenverwertung, andererseits an einer fatalen Freistoßentscheidung des Schiedsrichters. Bereits in der 4. Minute hatte der SVH die erste der vielen klaren Tormöglichkeiten, wobei Goldschmidt am Gästetorwart Kemnitzer scheiterte. In der 29. Minute landete ein abgefälschter Freistoß von SVH-Kapitän Weiß an der Querlatte. Den Nachschuss setzte Seifert knapp am Tor vorbei. In der 45. Minute gab es einen nach Heilgersdorfer Meinung unberechtigten Freistoß für Coburg an der Strafraumgrenze, den Malaj in den Torwinkel zirkelte. Nach der Pause verflachte die Partie etwas, wobei der SVH, angetrieben von Tobias Schramm, weiter die deutlich größeren Spielanteile und Chancen hatte, aber das Tor nicht traf. di