Zum Leserbrief "Gelber Sack gehört in den Müll" von Wolfgang Münch (BR vom 17./18. Dezember) wird uns geschrieben:

Ich muss den Ausführungen von Herrn Münch heftig widersprechen. Seit der Wiedereinführung der qualitativ besseren gelben Säcke (Kennzeichen dunkles Zugband) gibt es kaum mehr Probleme mit der Reißfestigkeit.
Man muss sich schon sehr ungeschickt oder gewalttätig verhalten, um hier Schwierigkeiten zu bekommen.
Die gelbe Tonne ist mir von meiner Tochter, die im Landkreis Kronach wohnt, bekannt. Hier treten ständig Kapazitätsprobleme auf. Häufig fallen großvolumige Teile (zum Beispiel Styroporformteile) an, die die gelbe Tonne schnell überfüllen, während man einfach einen gelben Sack mehr füllt.
In meinem Fall (sieben Personen, davon drei Kleinkinder) fallen bei jeder Abholung vier bis sieben gefüllte Säcke an. Gelbe Tonne? Der gelbe Sack ist die bessere Lösung!
Karl Heinz Ramming
Kulmbach