Der Markt Marktzeuln hat die Büros RSP Architekten und GEO-PLAN (Bayreuth) sowie Reichert Stadt und Denkmalpflege (Bamberg) mit der Erstellung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) beauftragt, das Handlungsbedarfe und Chancen für die Entwicklung von Marktzeuln, Horb und Zettlitz aufzeigen soll. Für die Erstellung des ISEK ist vor allem die Einbindung der Bürger von maßgeblicher Bedeutung. "Schließlich", so Bürgermeister Gregor Friedlein-Zech, "soll das ISEK eine Planung werden, die sich an Belangen der Bürgerschaft orientiert". Daher führen die Planer unter anderem eine schriftliche Befragung aller Haushalte in Marktzeuln durch. Die Ergebnisse werden bei einer öffentlichen Bürgerwerkstatt noch vor den Osterferien vorgestellt. Die Marktverwaltung wird in den nächsten Tagen Fragebögen an alle Haushalte in Marktzeuln, Horb und Zettlitz verteilen. Die Bürger können darin auch Vorschläge zur künftigen Gemeindeentwicklung äußern. Einen besonderen Schwerpunkt legt die Befragung auf das Thema "Dorfladen". Die Planer erhoffen sich wertvolle Hinweise darauf, ob für einen Dorfladen eine ausreichende Nachfrage zu erwarten sein wird.

Die Fragebögen sollen ausgefüllt und portofrei an den Markt zurückgesendet oder im Rathaus abgegeben werden. red