Einstimmig hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Montagabend den Haushalt für das Jahr 2022 und die Finanzplanung für die Jahre 2023 bis 2025 beschlossen. Damit ist zum ersten Mal nach Jahrzehnten ein Etat im alten Jahr für das nächste aufgestellt worden. Kurzfristig beriet das Gremium noch über 37 Punkte, die teilweise noch eingearbeitet werden müssen. Weil beispielsweise auch die Schlüsselzuweisungen besser ausfallen als erwartet, ergeben sich weitere Änderungen.

Bei einer freien Finanzspanne von rund 430 000 Euro und einer geplanten Kreditaufnahme, die mit den Vorgaben der Stabilisierungshilfe vereinbar ist, dürfte der Haushalt problemlos genehmigungsfähig sein. Alle fünf Fraktionen gaben sehr positive Stellungnahmen ab. Ein ausführlicher Bericht dazu folgt.