Das schwächere Team hat gewonnen: Dank eines Elfmetertores hat sich der TSV Stadtsteinach in der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach glücklich mit 1:0 beim ASV Nemmersdorf durchgesetzt. In der Kreisklasse 4 Kulmbach gelang Sebastian Zeitler vom SV Ramsenthal ein Sechs-Minuten-Hattrick gegen den SSV Kasendorf II, während Trebgast bei der ATS-Reserve mit 2:3 den Kürzeren zog.


Kreisliga Bayreuth/Kulmbach


ASV Nemmersdorf -
TSV Stadtsteinach 0:1
Es war ein glücklicher Sieg der Gäste, die in der zweiten Halbzeit viel zu passiv agiert haben. Der ASV Nemmersdorf hatte die deutlich besseren Möglichkeiten und muss sich am Ende an die eigene Nase fassen. Eigentlich hatte sich Stadtsteinach keine Chance erspielt, vom Elfmeterpunkt bewies der Gast aber Nervenstärke: Einen Handelfmeter nutzte Philipp Lindthaler zum 1:0 (23.). Auch die Hausherren bekamen einen Elfmeter in der 81. Minute zugesprochen: Der Schiedsrichter zeigte schon auf den Punkt, nahm seine Entscheidung aber wieder zurück. So blieb es beim glücklichen 1:0-Gästesieg. red


Kreisklasse 4 Kulmbach


ATS Kulmbach II -
TSV Trebgast 3:2
Punktemäßig zum Gegner aufgeschlossen: Die ATS-Reserve hat ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel um den Klassenerhalt gewonnen. Was auf dem Spiel stand, war beiden Teams bewusst. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, die Führung erzielte aber der Gastgeber durch Carl Ziegler (35.). Trebgast suchte sein Heil nach der Pause in der Offensive, brachte einen zweiten Stürmer und glich zum 1:1 aus. Allerdings ging dieses System zu Lasten der defensiven Stabilität. Der ATS II spielte seine Konter konsequent aus und erhöhte durch Alazar Aregai und Edwin Villanueva auf 3:1. Zwar verkürzte Trebgast rund eine Viertelstunde vor Schluss auf 2:3 und hatte zusätzlich die Chance zum Ausgleich, es blieb aber beim ATS-Sieg. tsc


SV Ramsenthal -
SSV Kasendorf II 6:2
Ein Blitz-Hattrick durch Sebastian Zeitler innerhalb von sechs Minuten (36./40./42.) brachte Ramsenthal auf die Siegerstraße. Das Zeitler-Kunststück wollte Benjamin Buksch nach der Halbzeitpause wiederholen, brachte es aber "nur" auf zwei Tore (62./68.). Als sich der SV vorerst ausgetobt hatte, durfte auch die SSV-Reserve zwei Mal den Ball im Tor versenken. Simon Hösch netzte jeweils ein (81./87.). Den 6:2-Schlusspunkt setzte Marco Grötschtel (89.). tsc