Haßfurt — Die Extreme Arts Academy Haßfurt hatte allen Grund zum Feiern: Mit einem deutschen Meister und zwei Vizemeistern kehrte sie von der deutschen Meisterschaft im Kickboxen des Verbands AFSO (All Fight System Organisation) in Sinsheim zurück. Nach dem Sieg von Bernd Nikolaus bei der Europameisterschaft im "Brazilian Jiu Jitsu" ist dies ein weiterer großer Erfolg für die Haßfurter Kampfsportler.
Rund 20 Teammitglieder waren mit angereist, um das Kämpfer-Trio aus Haßfurt lautstark zu unterstützen. Zunächst startete Julian Ehehalt in der Klasse Herren Newcomer bis 67 Kilo. Der 22-Jährige zeigte eine bemerkenswerte Leistung und punktete mit Hilfe von zahlreichen schnellen Techniken und Kombinationen. Im Finale überzeugte er nach vielen klaren Treffern zu Kopf und Körper seines Gegners jedoch nur einen Teil der Ringrichter und unterlag knapp nach Punkten. Er ist somit deutscher Vizemeister im Weltergewicht.
Sowohl Kevin Barth als auch Daniel Rossol starteten in der Kategorie Herren Newcomer bis 82 Kilo. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl in dieser Klasse hatten beide das Glück, zunächst nicht gegeneinander antreten zu müssen. Beide schalteten alle ihre Kontrahenten in den Vorkämpfen aus.
Bei den Halbfinalkämpfen standen sowohl dem erst 17-jährigen Rossol als auch dem 21-jährigen Barth starke Widersacher gegenüber. Während Daniel Rossol sich mit zahlreichen Schlag- und Trittkombinationen wohlverdient ins Finale kämpfte, tat sich Kevin aufgrund der Größe und des ungewöhnlichen Kampfstils seines Kontrahenten zunächst schwer. Nach einer Taktikänderung durch Trainer Denny Krüger stellte dies allerdings für die verbliebene Kampfzeit kein Problem mehr dar. Auch er zog nach einem anstrengenden Duell ins Finale ein.


Ein Haßfurter Finale

Somit waren der Meister- und auch der Vizemeister-Titel für die Haßfurter bereits sicher. Nach einer technischen Meisterleistung und einem sehr kameradschaftlichen Kampf wurde Kevin Barth knapp zum Sieger nach Punkten erklärt. Trainer Denny Krüger zeigte sich mit den Leistungen seiner Kämpfer äußerst zufrieden. red