Zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Haßfurt stellten bei einer Leistungsprüfung ihre Fähigkeiten in der Brandbekämpfung unter Beweis. Der Bürgermeister Günther Werner und die Schiedsrichter gratulierten den Prüflingen zum Erreichen der jeweils nächsten Leistungsstufe.

Viele Bestandtteile

Beinahe jeden Abend hatten die Teilnehmer in den vergangenen Wochen die verschiedenen Bestandteile der "Leistungsprüfung Wasser" geübt. Hauptbestandteil der Leistungsprüfung ist eine Einsatzübung, in der eine Löschgruppe mit neun Personen einen Standard-Löschangriff aufbaut. Angenommen wird dabei ein Zimmerbrand, der von einem Atemschutztrupp im Innenangriff und einem weiteren Trupp von außen bekämpft werden soll. Weitere wichtige Aspekte wie Verkehrsabsicherung, Wasserversorgung sowie Atemschutzüberwachung und die Bereitstellung eines Sicherheitstrupps sind ebenfalls Bestandteile der Übung. Das alles klappte bei dem Test.

Das Schiedsrichter-Team bestand aus den Kreisbrandmeistern Stephan Biertempfel und Dieter Murken sowie der Kommandantin Julia Volpert. Die Leistungsprüfung in der Stufe 1 (Bronze) legten Felix Grümpel und Jens Wolf ab. Stufe 2 (Silber) erreichten Markus Hebert sowie Christian Schmidtke, Jonas Volpert-Hoch und Jan Biertempfel. Stufe 3 (Gold) wurde von Edith Schmidtke abgelegt. Stufe 4 (Gold-Blau) erreichten Julian Weidinger und Michael Stephan. Die fünfte Stufe (Gold-Grün) legte Martin Kainz ab. Die höchste Stufe 6 (Gold-Rot) erreichte Frederik Rumpel. red