Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser im Landkreis Haßberge? Der Kreisentscheid der 62. Runde des Vorlesewettbewerbs findet in diesem Jahr digital per Video-Einreichung statt. Die sieben Schulsieger des Kreises konnten ihren Vorlesebeitrag bis Mitte Februar aufzeichnen und über das Video-Portal des Wettbewerbs hochladen. Der Kreisentscheid wird vom Bibliotheks- und Informationszentrum (Biz) Haßfurt organisiert. Die Jury, bestehend aus fünf Personen, sichtet und bewertet alle eingereichten Video-Beiträge und gibt Anfang März das Ergebnis bekannt, wie das Biz mitteilte.

An den Vorlese-Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich in diesem Jahr bundesweit mehr als 4300 Schulsieger. Der seit 1959 stattfindende Vorlesewettbewerb ist einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. In diesem Jahr waren rund 350 000 Schüler der sechsten Klassen am Start. Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Ziele des Vorlesewettbewerbs sind, die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit zu tragen, Freude am Lesen zu wecken sowie die Lesekompetenz von Kindern zu stärken. Der Wettbewerb wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren , Frauen, Jugend.

Die Etappen führen von der Schule über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale, das voraussichtlich im Juni 2021 in Berlin stattfinden wird. Die rund 600 Regionalwettbewerbe, wie jetzt der Kreisentscheid für den Landkreis Haßberge, werden von Buchhandlungen , Bibliotheken , Schulen oder anderen kulturellen Einrichtungen organisiert. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis. Der Sieger oder die Siegerin des Kreiswettbewerbs darf beim nachfolgenden Bezirksentscheid (Un-terfranken) antreten. red