Die Ständige Impfkommission ( Stiko ) empfiehlt jetzt auch allen Senioren ab 70 Jahren eine Corona-Auffrischungsimpfung. In Pflegeeinrichtungen könne, wie das Landratsamt Haßberge mitteilt, ein sogenannter Booster wegen eines erhöhten Ausbruchsrisikos auch Senioren unter 70 Jahren gespritzt werden. Die Empfehlung für eine Auffrischungsimpfung gilt auch für Pflegepersonal in ambulanten und stationären Einrichtungen für ältere Menschen und andere Covid-Risikogruppen sowie für medizinisches Personal mit direktem Kontakt zu Patienten.

Im besonderen geht es in der Mitteilung um die Optimierung der Grundimmunisierung mit Johnson & Johnson . Das Vakzin namens Janssen wurde bisher, weil es anders als bei Moderna oder Biontech nur einer Impfung bedurfte, als „Einmalimpfstoff“ bezeichnet. Das dürfte sich jetzt ändern.

Es geht um Johnson & Johnson

Im Verhältnis zur Anzahl der verabreichten Impfstoffdosen werden, wie aus einer Pressemitteilung des Landratsamts weiter hervorgeht, in Deutschland die meisten Covid-19-Impfdurchbruchserkrankungen bei Personen beobachtet, die mit der Covid-19-Vakzine Janssen geimpft wurden. Außerdem wirkt der Janssen-Impfstoff nicht so gut gegenüber der Delta-Variante. Aufgrund des ungenügenden Impfschutzes nach der bislang bei diesem Impfstoff nur einen empfohlenen Impfstoffdosis empfiehlt die Stiko , eine Grundimmunisierung mit der Covis-19-Vakzine Janssen mit einem mRNA-Impfstoff als weitere Dosis zu optimieren.

Personen, die bisher eine Impfung mit dem Johnson & Johnson-Wirkstoff erhalten haben, sollen eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis ab vier Wochen nach der Janssen-Impfung erhalten. Wer eine Auffrischungsimpfung wünscht, kann sich im BayImco anmelden unter: www.impfzentren.bayern, um im Impfzentrum direkt einen Termin zu vereinbaren. Dies verkürzt die Wartezeiten. Sollte die Online-Registrierung im Einzelfall nicht möglich sein, steht die Impf-Hotline des Landratsamtes Haßberge unter der Rufnummer 09521/27-600 zur Verfügung. Dort werden auch Fragen beantwortet. red