Wie so viele andere Veranstaltungen und Feiern konnte wegen der Corona-Pandemie die Königsproklamation der Schützengesellschaft Haßfurt 2020 nicht wie geplant im Spätherbst stattfinden. Und so fanden sich, in kleinerer Zahl als sonst, nämlich ohne Angehörige und Ehrengäste und unter Einhaltung der 3G-Regel, Ende September die Teilnehmer des Königsschießens 2020 in der Klause der SG Haßfurt an der Sailershäuser Straße ein. Vor der eigentlichen Königsproklamation wurden die Sieger in den verschiedenen Disziplinen des Rahmenprogramms geehrt. Zunächst kamen die Gewinner des Kombinationsschießens, an dem sich im letzten Jahr 18 Schützen beteiligt hatten, an die Reihe. Bei der Meisterscheibe platzierte sich Vorjahreskönig Werner Rudolph mit 94 Ringen ganz knapp vor Sportleiter Heinrich Finkernagel (93) und Eugen Krzyzewski (91). Sachpreise gab es für die besten Einzelschüsse (Glückswertung). Erster war Stefan Burkard vor Heinrich Finkernagel und Bernd Fronapfel. Danach erfolgte die Preisverleihung für das Luftgewehrschießen, an dem diesmal 31 Schützinnen und Schützen teilgenommen hatten. Der von Landrat Wilhelm Schneider gestiftete Preis, ein Strandtuch mit Landkreiswappen, ging an Lillian Langer, die einen 88-Teiler-Schuss abgegeben hatte. Der Ehrenpreis der Stadt Haßfurt , ein Gutschein fürs reichhaltige Kulturangebot, ging an Siegfried Willardt (132-Teiler). Attraktive Sachpreise gab es für den Schuss auf die Festscheibe. Mit einem 119-Teiler schoss sich Jürgen Götz auf den ersten Platz. Auf den weiteren Preisrängen folgten Dietmar Walk, Lillian Langer, Heinrich Finkernagel, Eugen Krzyzewski, Bernd Räth, Siegfried Willardt, Felix Busch, Alexandra Eichelsdörfer und Bernd Molch.

Zum Andenken an den langjährigen Schützenmeister Roman von Grafenstein wurde nach seinem Tod im Jahr 1999 eine von der Haßfurter Malerin Helmi Scheuering mit einem naturgetreuen Porträt gestaltete Erinnerungsscheibe gestiftet. Die Scheibe wurde dieses Jahr zum 20. Mal in von Grafensteins Lieblingsdisziplin Luftpistole ausgeschossen. Schützenmeister Gerhard Hartmann beglückwünschte den diesjährigen Gewinner: den Vorjahreskönig Werner Rudolph (240-Teiler).

Der neue König Stefan Eck ist seit über 25 Jahren aktiver Schütze und in zahlreichen Wettkämpfen sehr erfolgreich, vor allem mit großkalibrigen Pistolen und Revolvern. Außerdem ist er Mitglied im Gesellschaftsausschuss und engagiert sich vor allem als Bezirkssportleiter Kurzwaffe im Bund Bayerischer Schützen. Eck erhielt Königskette und Königskrug sowie die von seinem Vorgänger Werner Rudolph gestiftete und entworfene Königsscheibe mit einem Motiv zum Corona-Lockdown . red