Am Freitag ging es an der Königsberger Regiomontanus-Grundschule buchstäblich rund: Unter dem Motto „Pause machen wir später!“ drehten die Schüler , unterstützt durch die Vorschüler aus den beiden Königsberger Kindergärten, „Spenden-Runden“ zu Gunsten der Neugestaltung ihres Pausenhofes durch die Königsberger Altstadt. Ziel war es, in eineinhalb Stunden möglichst viele der ungefähr einen Kilometer langen Runden durch die Altstadt zu laufen. Im Vorfeld hatten sich die Kinder in der Familie oder im Freundeskreis ihre persönlichen Sponsoren gesucht, die einen beliebigen Betrag pro gelaufenem Kilometer spendeten.

Der erlaufene Gesamtbetrag soll ein Beitrag zur Sanierung des Pausenhofes werden, in dem zurzeit noch ein großes Loch klafft. Rund 45.000 Euro, bei einer maximalen Förderung von 10.000 Euro, wird die Sanierung des Areals kosten, wie Bürgermeister Claus Bittenbrünn in einer Ansprache mitteilte.

Auf Initiative und unter Koordination des Elternbeirats soll der Pausenhof neu gestaltet werden. Aus aktuell tristem Grau soll ein abwechslungsreicher Spiel- und Aufenthaltsbereich werden. Dies umfasst sowohl die Neugestaltung von Spielgeräten als auch die Bepflanzung. Für ihren neuen Pausenhof strengten sich die Kinder mächtig an. Einige schafften zehn Runden, also rund zehn Kilometer. sn