Bürgermeister Stefan Paulus nutzte die erste Bürgerversammlung nach der Corona-Pause, um die zahlreichen Projekte zu präsentieren, die zusammen mit dem Gemeinderat angeschoben wurden. Gleichzeitig klagte der Rathauschef über lähmende Bürokratie und Preissteigerungen in allen Bereichen. So hätten die geplanten Kosten für den Bau der Kindertagesstätte im Baugebiet „Höret II“ vor drei Jahren noch drei Millionen Euro betragen. Mittlerweile hätten sie sich nahezu verdoppelt auf nun sechs Millionen Euro. Schuld daran seien Engpässe bei der Lieferung von Einrichtungsgegenständen oder Baustoffen sowie der Fachkräftemangel.

Verärgert zeigte sich Paulus über immer mehr Vorschriften, die zum Beispiel die Erweiterung des Kindergartens Oberschwappach oder Betriebsansiedlungen im Gewerbegebiet verzögerten. Ein Feuerwehrmann ärgerte sich darüber, dass während eines Einsatzes Strafzettel an parkenden Autos von Feuerwehrmännern verteilt wurden. Paulus sagte: „Die Strafen wurden erlassen.“