Verstärkung für das pastorale Team im Raum Ebern Hanna Lutz-Hartmann wechselt in die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“.

Die 27-jährige, Jugendseelsorgerin der Kirchlichen Jugendarbeit (kja) der Region Haßberge wechselt laut einer Mitteilung der Pressestelle am Bischöflichen Ordinariat Würzburg zum 1. Februar in die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund“, sowie in die Mitarbeit im Pastoralen Raum Haßberge Ost. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit wird der Religionsunterricht an Grundschulen des Pastoralen Raums sein.

Einstieg über die Jugendarbeit

Hannah Lutz wurde 1994 in Schweinfurt geboren und wuchs in Aidhausen auf. Nach dem Abitur am Gymnasium in Bad Königshofen absolvierte sie ein Jahrespraktikum in der Regionalstelle für Kirchliche Jugendarbeit (kja) in Haßfurt.

Studium in Eichstätt

Von 2013 bis 2017 studierte sie Religionspädagogik und Kirchliche Bildungsarbeit mit dem Schwerpunkt „Jugend- und Schulpastoral“ an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und schloss mit dem Bachelor of Arts ab. Anschließend kam sie als Gemeindeassistentin im Berufspraktischen Jahr in die Pfarreiengemeinschaft „Oberleichtersbach/Schondra“. Im November 2017 wechselte Lutz in die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Jakobus der Ältere im Oberen Werntal, Poppenhausen“.

Für die Menschen im Osten des Dekanats ist Hannah Lutz-hartmann keine Unbekannte, denn bereits 2018 wechselte sie in die Pfarreiengemeinschaften „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“ und „Sankt Kilian und Weggefährten, Pfarrweisach“, ehe sie 2020 Gemeindereferentin wurde und fortan vornehmlich in der kirchlichen Jugendarbeit der Region Haßberge eingesetzt war. pow