Wie in den Vorjahren bietet der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Haßberge auch im Herbst 2021 die bedarfsgerechte Entsorgung holziger Gartenabfälle für Privathaushalte an. Schnittgut kann so kostenfrei und wohnortnah in unbegrenzter Menge abgegeben werden, teilt das Landratsamt mit.

Die Sammelaktionen finden an den Samstagen 23. Oktober und 6. November jeweils von 8 bis 13 Uhr (bis auf Ausnahmen) an folgenden Standorten statt: in Aidhausen an der Grünschnittannahmestelle der Gemeinde (nur aus dem Gemeindegebiet von 10 bis 12 Uhr); in Burgpreppach an der Grüngutannahmestelle zwischen Fitzendorf und Burgpreppach; in Ebern-Ruppach im landwirtschaftlichen Betrieb von Harald Krell, Lindenhof; in Ebelsbach, Bahnhofstraße 16; in Hofheim-Ostheim bei der früheren Erdaushubdeponie (zum Streifberg); in Kirchlauter, Pettstadter Grund 1; in Königsberg im Wertstoffhof in der Hellinger Straße 8; in Maroldsweisach-Allertshausen im Betrieb von Gerhard Schmidt , Ermershäuser Weg; in Wonfurt im Kreisabfallzentrum/ Wertstoffhof ; in Oberaurach-Unterschleichach am Parkplatz an der Radsporthalle in der Scheidbergstraße; in Pfarrweisach-Junkersdorf im landwirtschaftlichen Betrieb von Gerd Müller , Hauptstraße 25; in Rauhenebrach-Untersteinbach neben dem Wertstoffhof ; in Sand am Main in der Grünschnittsammelstelle neben dem Wertstoffhof „obere Länge“ (nur aus dem Gemeindegebiet von 13 bis 15 Uhr); in Stettfeld an der Annahmestelle in der Betonstraße; in Theres-Untertheres auf dem Parkplatz der Maintalhalle, Am Sportzentrum; in Untermerzbach am Kompostplatz; in Zeil am Main an der Grünschnittannahmestelle „am Lichtlein“ (nur aus dem Gemeindegebiet, 10 bis 14 Uhr).

Die Gemeinden Aidhausen und Sand am Main sowie die Stadt Zeil am Main weisen außer auf die abweichenden Annahmezeiten deutlich darauf hin, dass die angelieferten Gartenabfälle auch tatsächlich aus dem Gemeindegebiet stammen müssen. Die Annahmezeiten müssen dringend eingehalten werden, da vorher die Plätze nicht für eine Annahme zur Verfügung stehen.

Im Rahmen der Sammelaktion gibt es weitere Vorgaben: Die Herkunft der holzigen Gartenabfälle beschränkt sich auf Gärten von Privathaushalten. Gewerbekunden und landwirtschaftliche Betriebe können nicht bedient werden. Und es dürfen weder Rasenschnitt noch mit Erde durchsetztes Wurzelwerk oder Wurzelstöcke angeliefert werden. Im Rahmen der Sammelaktion ist ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu weiteren Personen einzuhalten und der Abladevorgang ist so zügig wie möglich abzuwickeln. Die Anweisungen des Personals sind zu befolgen. red