Der Ostergarten des ökumenischen Vereins "Bibelwelten" wird auch in diesem Jahr ab Aschermittwoch angeboten, allerdings anders als in früher. In sieben Stationen aus Legosteinen ist die Passion Christi von Palmsonntag über seinen Tod bis zur Auferstehung an Ostern nachgebildet.

Eltern und Kinder können auf einem Spaziergang durch Haßfurt das Schicksal Christi nacherleben. Zu sehen ist der Ostergarten von Aschermittwoch, 17. Februar, bis zum 3. März. Einen Beitrag dazu gibt es in der Frankenschau im Bayerischen Fernsehen am Aschermittwoch, 17.30 Uhr.

Die Aktiven des Ostergartens sind sehr dankbar, dass es gelang, die Lego-Stationen vom Pilgerbüro Marien Wallfart Werl ausleihen zu können. Dort wurde dieser Ostergarten vor einigen Jahren von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gebaut.

Die Sammlung von sieben relativ großformatigen Szenen der Ostergeschichte aus Legosteinen haben zwei Gemeindereferenten aus Werl im Erzbistum Paderborn mit Eltern und Kindern erschaffen vor fünf Jahren und stellen sie seither für Ausstellungen im kirchlichen Kontext zur Verfügung, normalerweise mit langer Warteliste. "Als wir von den Bibelwelten anriefen sagten sie, dass gerade coronabedingt ein Ausleiher abgesagt habe", berichtet Angelika Reinhart, Religionslehrerin im Kirchendienst. Somit ist die "Welt der kleinen Steine" erstmals in Bayern zu sehen.

Zu den sieben Stationen gibt es die jeweiligen Bibeltexte und Impulse, die zum Vertiefen der Szenen anregen, über einen QR-Code, den man sich auf dem Handy einscannen kann. Dann wird man zu den HIntergrundtexten weitergeleitet.

Für Kinder wurde außerdem ein Quiz erstellt, der Bogen hierzu liegt an der ersten Station am Bibelturm in einem Kasten (oder kann über www.bibelwelten/startseite/projekte/ostergarten ausgedruckt werden). Ausgefüllt kann man ihn einwerfen an der letzten Station am katholischen Pfarrheim. Zu gewinnen sind Eintrittskarten für den Ostergarten 2022 - dann hoffentlich wieder im Bibelturm.

Die Stationen stehen hier in Schaufenstern :

1 Einzug in Jerusalem: Unterer Turm, Hauptstraße 86

2 Letztes Abendmahl : Brückenstraße (neben Kunsthaus)

3 Garten Gethsemane: Rummelsberger Diakonie , Hauptstraße 11

4 Verrat des Petrus und Verör des Pilatus: evangelisches Gemeindehaus, Heideloffplatz 12

5 Kreuzigung: Dokumentationszentrum (Ritterkapelle) Obere Vorstadt 17

6 Grablegung: Weltladen , Lucengasse

7 Auferstehung: katholisches Pfarrheim, Pfarrgasse 4