Neue Arbeiten in den Bereichen Malerei , Druckgrafiken und Objekte präsentiert die Hofheimer Künstlerin Jannina Hector anlässlich der offenen Ateliertage im September und Oktober. Am Samstag und Sonntag, 25. und 26. September, sowie am darauffolgenden Wochenende, 2. und 3. Oktober, öffnet ihr Atelier im Mühlweg 1 in Hofheim jeweils von 11 bis 18 Uhr.

Zu bestaunen und natürlich auch zu kaufen sind dann neben ihren eigenen Werken Kunstwerke ihres verstorbenen Ehemanns Heinz Hector. Ihre eigenen Bilder zeigen Gärten, Insekten und Frauen. Der Eintritt ist frei. Es gelten die 3G-Regeln (geimpft, genesen, getestet). Der Eintritt ist coronabedingt auf 20 Personen begrenzt.

An weiteren Terminen bietet Hector Workshops an, die sich um die Themen „Monotonie, das Spiel mit der Linie“, „Schneiden und Drucken“, „Druckwerkstatt an Silvester“, „Plastisches Gestalten mit Holzstäben, Fundstücken, Draht und Papier“, „Transparenz und Überlagerung“ sowie dem „Langen Abend in Juni“ drehen. Genauere Auskunft gibt die Broschüre „Kunststück“, die im Landratsamt und vielen Geschäften erhältlich ist, oder die Homepage www.jannina-hector.de. Hector wurde 1963 in Weitramsdorf bei Coburg geboren. Nach einer kaufmännischen Ausbildung absolvierte sie von 1988 bis 1991 ein Fernstudium an der Neuen Kunstschule Zürich. Sie erhielt neben dem Anerkennungspreis der Nürnberger Nachrichten im Jahr 2016 den Sonderpreis des Landkreises Haßberge.

Weitere Ateliers geöffnet

Neben Hector öffnen zeitgleich auch die Künstler Gerhard Nerowski am Salzmarkt 10 in Königsberg und Werner Tögel in der Friedhofstraße 25 in Westheim ihre Ateliers. Als neuestes Werk von Nerowski ist ein Bronzeabguss eines großen Löwen zu sehen. Tögel präsentiert Collagen aus übermalten Papieren, Plakat-Ausrissen oder Karton. Diese werden schichtweise mit Kreide, Acryl- und Ölfarben bemalt, so dass eine Gemälde-Oberfläche entsteht. In beiden Ateliers ist der Eintritt ebenfalls frei. ms