Schüler des Friedrich-Rückert-Gymnasiums (FRG) können sich DFB-Jugend-Coach nennen. Sie erhielten ihre Zertifikate im Beisein von Schulleiter Martin Pöhner und Bürgermeister Jürgen Hennemann .

DFB-Trainer Uwe Derra, der in Teilzeit auch Sport am FRG-Gymnasium unterrichtet, ging auf die Schwerpunkte der Ausbildung als Jugend-Coach ein, die in diesem Jahr coronabedingt – nicht wie es wünschenswert gewesen wäre – vermittelt wurden. Derra sagte, es hätten nur zwei Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden können, alles andere sei in Videokonferenzen passiert. Das Zertifikat bescheinigt den jungen Menschen Kenntnisse in Trainieren mit Kindern, Trainingsintensität, -inhalte, -methoden, Vorbereitung auf eine Trainingseinheit, Coachen im Training und Leitlinien einer Trainingsstunde. „Jetzt habt ihr die Voraussetzungen, in die Vereinstrainertätigkeit einzusteigen, das Rüstzeug hierzu habt ihr bekommen“, sagte Uwe Derra. Das könne der Einstieg in eine spätere professionelle Trainertätigkeit sein. Er hob hervor, dass das FRG in Ebern eine der wenigen Schulen sei, die eine solche Ausbildung anböten. Bürgermeister Jürgen Hennemann sagte: „Macht weiter so, bringt euch mit ehrenamtlichen Tätigkeiten in unsere Gesellschaft ein.“ Erfreut zeigte sich auch der Schulleiter des FRG, Martin Pöhner, dass Schüler seiner Schule ein Ehrenamt übernommen haben. „Das ist doch eine coole Sache und man kann ja auch für sich etwas daraus gewinnen“, sagte er und dankte den Ausbildern , Uwe Derra und DFB-Stützpunktleiter Michael Kotterba.

Auf die Möglichkeiten, wie man auf den erworbenen Fähigkeiten als Jugendcoach aufbauen könne, wies Jugendspielgruppenleiter Michael Deuerling hin, der für die Bereiche Coburg, Lichtenfels und Kronach zuständig ist. hw